NextMedia

Blog

Webfuture Award 2016: Rundumschlag für SpiceVR Drohne Spherie

Beim Finale um den Webfuture Award 2016 sorgten zehn Hamburger Startups auf Top-Niveau für eine gelungene Veranstaltung. Den Ausschlag zum Sieg für die Drohne Spherie von SpiceVR gaben am Ende vor allem die Faktoren Innovation und Skalierbarkeit.

Mit der Drohne Spherie soll es für SpiceVR hoch hinaus gehen. Beim Webfuture Award 2016 hat das bereits sehr gut geklappt. Gründer Nicolas Chibac wusste die zehn Juroren nicht nur beim Speed-Dating zu beeindrucken, auch auf der Bühne machte er im anschließenden Pitch eine gute Figur. Vor 150 Gästen verwies er Fashion Cloud und AdTriba auf die hinteren Plätze und sicherte sich den Sieg. Dabei sah es lange so aus, als würde SpiceVR gar nicht an der Endrunde teilnehmen.

Webfuture Award 2016 im betahaus Hamburg. Die Bedingungen waren klar: Zehn Startups versuchen zehn Juroren in zehn fünfminütigen „Dates“ vom eigenen Unternehmen zu überzeugen – Speed-Dating par excellence. Nicht nur für die Startups eine neue Herausforderung.

Die zehnköpfige Jury, bestehend aus Branchenvertretern, Investoren und Startup-Gründern, hatte im Anschluss die Aufgabe, aus zehn Startups drei zu machen. Was in der Theorie einfach klingt, erwies sich in der Praxis als alles andere als leicht. Alle Startups haben überzeugt – Jurymitglied Sina Gritzuhn von Hamburg Startups lobte vor allem „die Qualität der Startups“ und „wie sie in den Speed-Dates performt haben“. Um dennoch eine Entscheidung zu treffen, schaute die Jury vor allem auf die Kriterien Geschäftsidee, Innovation und Skalierbarkeit. Hier hatten AdTriba, Fashion Cloud und SpiceVR die besten Argumente und schafften den Sprung ins Finale.

Damit hieß es: Bühne frei für die Top 3. Vorjahresteilnehmerin Freya Oehle von Spottster moderierte die 150 Gäste bestens gelaunt durch die 5-minütigen Pitches der drei Startups: AdTriba präsentierte sein Cross-Channel Marketing-Tool, das Werbetreibenden das Leben erleichtern will. Mit Fashion Cloud und ihrer Austauschplattform für digitale Inhalte ging es in die Modebranche und schließlich stellte SpiceVR Spherie vor, eine Drohne, die 360° filmen kann. Wie schon im Speed-Dating performten die Startup-Vertreter auch auf der Bühne hervorragend. Das machte eine Entscheidung für die Jury nicht gerade einfacher. „Die Präsentationen der Hamburger Startups heute haben mich sehr beeindruckt. Es war gar nicht leicht, sich da für einen Sieger zu entscheiden“, fasste Alexander Schwarz von Airbnb zusammen.

Wieso die Entscheidung schlussendlich auf auf SpiceVR fiel, das erklärte Eva-Maria Bauch, G+J Digital Products: „Ausschlaggebend für den Gewinner war sicherlich die überzeugende Präsentation, aber auch die Tatsache, dass das Gewinnerteam in ein sehr starkes und neues Innovationsfeld investiert und dabei einfach überzeugt. In meinen Augen war es das visionärste Thema, das wir heute gesehen haben.“ Die innovative Technologie wurde mit einem Preisgeld von 5.000 Euro belohnt. Zusätzlich darf sich SpiceVR über einen Beratungsgutschein von KPMG und einen vom Award-Partner Airbnb für ein Jahr finanzierten Arbeitsplatz im betahaus freuen. Uns als wäre das nicht genug, gibt’s noch eine „Wildcard“ für den betapitch – den internationalen Startup Wettbewerb vom betahaus am 23. Juni – obendrauf.

Das mit der Wildcard kam Nicolas Chibac von SpiceVR bekannt vor. Denn um ein Haar wäre er mit SpiceVR gar nicht am Finaltag dabei gewesen. In letzter Minute hatte sich das Team im Online-Voting gegen zwei andere Hamburger Startups durchgesetzt und damit die „Webfuture Wildcard“ gesichert. Filmreifer könnte man sich das vermutlich nur in 360° Technologie ausdenken.

Ausruhen sollte sich der Gewinner aber nicht. Das verdeutlichten die Worte von Vorjahressieger Jonathan Kurfess von appinio in seiner Keynote: „Dem Gewinner des Webfuture Awards kann ich folgendes mit auf den Weg geben: die ersten drei Jahre sind die kritischsten, die muss man erstmal überstehen und danach hat man es geschafft. Die Auszeichnung von nextMedia.Hamburg bietet dafür einen großen Motivationsschub und tolle Möglichkeiten, wichtige Kontakte zu knüpfen, die einen auf diesem Weg begleiten.“

Den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft haben alle zehn Finalteilnehmer bereits gelegt. Jetzt liegt es an ihnen, was sie daraus machen. Wir sind gespannt und freuen uns bereits auf den Webfuture Award im kommenden Jahr.

#WebfutureAward, Webfuture, Award, Startup, Startups, Pitch, Airbnb, Hamburg, KPMG, Hamburg Startups, betahaus, SpiceVR, Spherie, Drohne, VR, 360°, Fashion, Fashion Cloud, AdTriba