Digitale Transformation in Großverlagen: „Zusammenkultur“ bei der Bauer Xcel Media

Markus Hüßmann, Managing Director der Bauer Xcel Media Deutschland. Foto: Bauer Media Group

Wie gelingt es den Hamburger Großverlagen, die Herausforderung „digitale Transformation“ zu gestalten? Wann und wo ist es sinnvoll, an bewährten Geschäftsmodellen festzuhalten und wo gilt es, innovativ und neu zu denken? Im Blog beleuchten wir, wie sich die Medienhäuser zwischen Alster und Elbe für die Zukunft aufstellen. Heute an der Reihe: die Bauer Media Group.

Meßberg, Hamburg: In direkter Nachbarschaft zum Chilehaus und dem Chocoversum, sitzt die Bauer Xcel Media – die globale Dachmarke, unter der die Bauer Media Group ihr Digitalgeschäft bündelt. „Technology moves Content“ wird hier täglich gelebt: Unter der Leitung von Managing Director Markus Hüßmann arbeiten über 100 Media Worker Hand in Hand – darunter Online-Redakteure, Community Manager, Audience-, Code-, und Produkt-Developer, genauso wie Berater und Bewegtbildmacher der ausgegründeten Inhouse-Storytelling-Agentur PROOF.

„Wo in anderen Unternehmen eine einzelne Person entscheidet, wie beispielsweise der Relaunch einer Website im Kern auszusehen hat, gibt es bei der Bauer Xcel cross-funktionale Projektteams und transparente Prozesse“, so Hüßmann. „Denn wenn wir mal ehrlich sind – ein Produkt kann nur erfolgreich werden, wenn man alle Sichtweisen berücksichtigt und iterativ die beste Lösung findet.“

Im Bereich Zielgruppenverständnis bestens aufgestellt

Die Xcel legt großen Wert auf das Thema Audience Development. So analysiert das „ADM“-Team umfangreiche Daten über das Nutzerverhalten auf den Websites, zu denen bekannte Marken wie cosmopolitan.de oder bravo.de, aber auch führende Special Interest-Portale wie wunderweib.de, maennersache.de und praxisvita.de gehören (AGOF 07/2017). Die Kreation, das Product Management und die Redaktionen verarbeiten die neuesten Trends und gefragten Themen und sorgen – auch zusammen mit Partnern und Werbekunden – dafür, dass die Stärke der jeweiligen Brand optimal ausgespielt wird. Jüngste Beispiele sind die Cases „Cosmopolitan Live“, eine dreimonatige crossmediale Kooperation mit Facebook, die in einer Live-Week ihren Höhepunkt fand; oder die Aktion „BRAVOInstagram“, bei der Europas größte Jugend-Multichannel-Marke zusammen mit Instagram und der Community eine "XXL-Ausgabe" kreierte.

#puttheUserintheFocus #minimumlovableProduct #failearlyfailoften #Teamplay

Richtige Themen, richtige Kanäle, richtiger Zeitpunkt: Das Ziel ist, jederzeit dafür zu sorgen, dass eine Kampagne mit dem optimalen Timing, passgenauer Ansprache und effektiver „Verkaufe“ bei Usern wirklich ankommt, so das Credo. Man müsse eben diese gewissen Antennen haben – auch die für die Menschen, denn sonst könne man auch keine für den Markt haben. Wer sich mit seinen Botschaften nicht daran orientiere, was die Menschen wirklich interessiert, werde selber ignoriert. Die Bedürfnisse der User zu erkennen sei schlauer, als Bedürfnisse zu erfinden. Ob man mit seinen Botschaften ankomme, sei schließlich messbarer denn je.

„Ich habe vollstes Vertrauen in die Menschen um mich herum. Klar bedarf es einer gewissen Steuerung der Teams, aber mir ist es viel wichtiger, zu ermöglichen als zu kontrollieren“, offenbart Hüßmann. Lösungsansätze aus den Teams dürfen im ersten Schritt unperfekt sein: „Agile Prozesse, Mitbestimmung, Transparenz, flache Hierarchien – viele Unternehmen verschreiben sich heutzutage einem Kulturwandel von oben. Wir bei Bauer Xcel denken anders: Unsere Kultur entsteht nicht durch einen verordneten Wandel, sondern durch alle Kollegen und unser tägliches Doing.“

Fazit: Die Bauer Xcel Media, genauso wie die gesamte Bauer Media Group, mögen nicht die Lautesten am Markt sein, doch handelt es sich unbestreitbar um ein crossmedial erfolgreiches Medienunternehmen – eben eines mit diesem berühmten Hamburger Understatement. Weltweit insgesamt über 140 Millionen monatliche Unique User verklicken sich letztlich nicht zufällig auf die Portale der Xcel.

Bauer, digitale Transformation