Bloggen in Hamburg: Sandra Meyer über Netzwerke, WLAN in Cafes und Hamburger Mode

Sandra Meyer, Bloggerin, Mode-Expertin und Hamburg-verliebt, schreibt übers Bloggen in der Hansestadt.

Sandra Meyer ist Bloggerin aus Leidenschaft. Auf www.hamburgstreetstyle.com beschäftigt sie sich hauptsächlich mit Mode, ihr Fokus liegt dabei aber klar auf Hamburg. Zwischen der brennenden Frage „Ostfriesennerz oder Matrosenkleid?“ hat sie uns erzählt, wie man einen erfolgreichen Blog in Hamburg aufbaut und wie die Bloggerszene in der Hansestadt überhaupt aussieht. Bühne frei für Sandra Meyer.

Man sagt zwar immer, die Hamburger seien verschlossen und reden nicht allzu gerne, aber woher dieses Klischee kommt, kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Ganz im Gegenteil: Hamburg ist weltoffen und vor allem stylisch. Besonders die Hamburg Blogger-Szene ist sehr groß und offen, sodass ich mir auch nach kurzer Zeit „Blogger Business“ ein kleines Netzwerk aufbauen konnte.

Zum einen finden in Hamburg unheimlich viele Bloggerevents statt, auf denen man sich kennenlernt und entsprechend vernetzt. Zum anderen bieten aber auch die sozialen Medien eine gute Plattform, um sich zu vernetzen. So bin ich zum Beispiel in einer Facebook-Gruppe, die sich einmal im Monat trifft, austauscht und auch unterstützt. Wer in diesen Gruppen aktiv ist, weiß, dass man letztlich mehr davon hat, wenn man zusammen statt gegeneinander arbeitet. #SHARINGISCARING ;)

Hamburg inspiriert einfach selbst. Die Hamburger haben Lust auf Mode, sind mutig, aber nicht zu extrem.  Das liebe ich an Hamburg – wir sind weltoffen und haben Stil. Wer einen Mode-Blog betreibt, hat in Hamburg unendlich viele Möglichkeiten, seine Outfits zu „shooten“. Bei gutem sowie schlechtem Wetter, wobei wir von letzterem  öfter gesegnet sind. Entlang der Elbe, am Hafen, in der Speicherstadt, alte Industrieviertel oder Gebäude, der Elbtunnel, etc. – man könnte noch so viele aufführen.
 
Am liebsten schreibe ich tatsächlich zu Hause am Esstisch mit einer guten Tasse Tee zur Hand.
Ich nehme mir zwar immer wieder vor, mal in eines dieser netten Cafés zu gehen und á la Carrie Bradshaw zu schreiben, jedoch fehlt mir neben meinem Vollzeitjob oft die Zeit, danach noch ins Café zu gehen. Ich möchte es aber unbedingt mal machen. Es gibt ja mittlerweile viele Cafés mit W-LAN.

Als ich meinen Blog ins Leben rief, war mir schon klar, dass es zuhauf Mode- und Lifestyle-Blogs gibt. Jedoch wollte ich etwas anderes machen. Natürlich möchte ich meine Leidenschaft für Mode teilen, allerdings habe ich meinen eigenen Stil und wollte keinen Blog nur über mich. Ich wollte auch Mode für jedermann. Ob groß oder klein, kräftig oder schmal, jung oder alt – in Hamburg gibt es so viele unterschiedliche Menschen, mit einem guten Modegeschmack, und das möchte ich zeigen. Es soll den Lesern Spaß am Lesen bereiten und vor allem inspirieren.

Hauptberuflich mache ich etwas völlig anderes. Ich arbeite in einem großen börsennotierten, international agierenden Industrieunternehmen und meine neuartige Berufsbezeichnung nennt sich Area Sales Manager. Aus der Branche Marketing und Kreativität, aus der doch recht viele Blogger kommen, stamme ich also nicht. Tja, andere malen Mandalas aus, um etwas Kreatives zu machen und ich fotografiere und blogge.

 

Mehr über Sandra Meyer lest ihr bei www.hamburgstreetstyle.com