Produzieren fürs Social Web: So war der newTV Technik Workshop

In virtuellen Welten Feuer löschen: Boris Kantzow zeigte beim newTV Technik Workshop die Einsatzmöglichkeiten von VR.

Bewegtbild im Netz boomt! Doch wie können Botschaften über das Social Web vermittelt werden und welche Technologien spielen dabei eine wichtige Rolle? Antworten auf diese Fragen lieferte am 28. November der newTV Technik Workshop, zu dem die newTV Focus Group von nextMedia.Hamburg einmal im Jahr einlädt.

Über 90 Interessierte kamen beim diesjährigen newTV Technik Workshop im betahaus zusammen, um sich über die aktuellen Trends in der Bewegtbildindustrie auszutauschen. Unter dem Motto „Produzieren fürs Social Web“ gewährten Spezialisten der Bewegtbildbranche Einblicke in ihre Arbeit und gaben hilfreiche Praxistipps zur Entwicklung und Umsetzung von Videoformaten für diverse Online-Kommunikationskanäle. 

Die Veranstaltung startete mit einem Vortrag von Simon Kaiser über potenzielle Produktionsstrategien und Technologien für das Produzieren im Social Web. Der Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Video Agentur Klein aber ist Experte im Bereich Video Content Marketing und ist davon überzeugt, dass der Erfolg von Videos im Social Web entscheidend von der Content-Strategie abhängig ist. Entscheidend sei dabei die richtige Nutzung von Daten, um ermitteln zu können, was im Markt relevant ist und was nicht, sagt Kaiser, der gemeinsam mit seinem Team Formate auf Basis von Analytics entwickelt. So sollte man beispielsweise seine strategische Ausrichtung überdenken, wenn die Einbrüche der Views innerhalb der ersten Sekunden bei über 30 % liegen.

In den anschließenden Workshop-Phasen stellte Jakob Neundorfer das Online-Video-Management System Video Captain vor und die Gründer von VRtualX, Matthias Wolk und Tim Frank, veranschaulichten die vielseitigen Produktionsmöglichkeiten in den Bereichen VR, AR und 360 Grad. Ein Trend, den auch Boris Kantzow von Weltenmacher in seinem Vortrag über Virtual und Augmented Reality unterstrich.

VR und AR: Mehrwert durch mehr Immersion

Welchen Mehrwert Virtual Reality und Augmented Reality bieten, erklärte Boris Kantzow anhand von einzelnen Praxisbeispielen. Der Düsseldorfer entwickelt VR- und AR-Lösungen, unter anderem im Bereich Mitarbeitertraining und Marketing. Laut Kantzow bieten Virtual und Augmented Reality dabei gleich mehrere Chancen für Unternehmen, sich neue Zielgruppen zu erschließen. Das zeigt sich vor allem im Vergleich mit 2D-Videos, den der VR-Experte in einem Gastbeitrag für das Personalmagazin mit Prof. Dr. Wolfgang Jäger (Professor an der Hochschule Rhein-Main und Gesellschafter der DJM Consulting) gezogen hat. Demnach ermöglichen klassische Filmaufnahmen durch Naheinstellungen und Schnitte zwar eine dramaturgische Narration, Inhalte folgen aber stets einer linearen Logik und haben somit einen kaum vorhandenen Immersionsgrad. Anders verhält es sich bei AR und VR – hier wird die Interaktion des Anwenders praktisch forciert. Der Vorteil dabei: Durch das intensive Präsenz-Gefühl in Virtual Reality könne eine deutlich nachhaltigere Wirkung beim Nutzer erzielt und realitätsnahe Beurteilungen ermöglicht werden. Die Verwendungsfelder sind vielseitig: Ob für die Prävisualisierung einer Immobilie oder Durchführung eines Brandschutztrainings – durch den Einsatz von Virtual Reality können unter anderem fundierte Entscheidungen getroffen, Zeit und Kosten gespart und ein hoher sowie risikofreier Lerneffekt erreicht werden. VR und AR schaffen somit einen entscheidenden Mehrwert im Geschäftskontext.

Jetzt vormerken: newTV Kongress am 22. März 2018

Du hast den newTV Technik Workshop verpasst, interessierst dich aber für Trends rund um Bewegtbild? Dann merke dir jetzt schon den 22. März 2018 vor und sichere dir ein Ticket für  den newTV Kongress. Informationen und Tickets für die Veranstaltung gibt es auf www.newtv-kongress.de/tickets.

newTV, Social Web, Produzieren, Video Content