Von SEO bis Finanzierungsmodelle: Was es bei den Workshops für die Hamburger Startup-Szene zu lernen gibt

Im Oktober 2015 ging die erste zehnteilige Startup-Workshop-Reihe, organisiert vom beta-haus Hamburg in Kooperation mit dem nextMedia.Startup, an den Start. Jetzt folgt die zweite Runde.

Marie Tröster, freie Mitarbeiterin unter anderem beim nextMedia.Startup, blickt zurück auf die vergangenen Events und was die neuen Teilnehmer erwartet.

„Ach deshalb funktioniert das bei mir nicht“, hörte ich einen Teilnehmer leise Murmeln. Mir ging es ähnlich, denn Referent Jens Bardel erklärte mir und 24 weiteren Besuchern des Startup Workshops wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert. Mir war schnell klar, wie wenig ich von dem, was Google alles kann, vor diesem dreistündigen Crashkurs gewusst und genutzt habe. So wie mir ging es anscheinend auch vielen anderen: Eifrig machten sich alle Notizen. Selbstdefinierte Zielgruppen wurden überarbeitet, die Produktnachfrage in Frage gestellt. Außerdem – Bonus-Tipp für alle Leser! – verstehe ich endlich bit.ly-Links: So kann man zum Beispiel einfach den Link seiner Wahl nehmen und dahinter ein + setzen. Und schon wird einem gesagt wie oft dieser Link bereits geklickt wurde. Super praktisch!

Tipps für die Praxis
Dabei war SEO nur eines der Themen bei den zehn Workshops, die der nextMedia.Startup gemeinsam mit dem betahaus.Hamburg auf die Beine gestellt hat. In Erinnerung ist mir etwa auch der Workshop von Clas Beese zu „Show me the money: Finanzierungsmodelle für Startups“ geblieben: Die ganzen bekannten Finanzierungsmodelle an der freigelegten Betonwand des betahaus-Lofts zu sehen, machte mir schnell klar, wie vielfältig heute eigentlich Geldverdienen ist.

Natürlich war mit den eigentlichen Workshops der Abend noch nicht vorbei: Bei Fingerfood und Drinks sprachen die Teilnehmer untereinander über das, was sie gelernt hatten, was sie beeindruckt oder verwundert hat. Bei gutem Wetter auch gerne mal über den Dächern des Schanzenviertels. Das war auch nach dem Workshop zu Brand Booster so, in dem uns Benno Sawitzki Insights gab. Er erklärte uns, wie wir unsere Marke zu einer wahren „Brand“ machen, also wie sie sich von dem typischen Einheitsbrei abhebt und der richtigen Zielgruppe im Gedächtnis bleibt. Im Zentrum stand da die Frage: Wie entwickelt man etwa ein Alleinstellungsmerkmal für sein Unternehmen? Da hatten auch die Teilnehmer, um deren Startup es nicht ging, Ideen und Vorstellungen.

Im Oktober startet die zweite Runde
Aber natürlich sind damit noch nicht alle Themen, die für Startups relevant sind, abgehandelt. Pitch Training zum Beispiel oder den Markteintritt für sein Produkt vorzubereiten waren in der ersten Runde des Angebots kein Thema.

Daher gehen die Workshops in Zusammenarbeit mit der betahaus | Academy nun in die zweite Staffel: Am 20. Oktober 2016 startet das Angebot mit dem Thema „WEB APPS - Wie finde ich den richtigen Entwickler?“ Gerade für digitale Gründer klingt das doch spannend, oder? Und vielleicht seid ihr es dann, die ich leise ihre Einsicht murmeln höre.

 
Zur Autorin: Marie Tröster war von Januar bis Juli 2016 Praktikantin beim nextMe-dia.Startup, heute ist sie dort freie Mitarbeiterin und unterstützt unter anderem die Organisation der zweiten Runde der Startup Workshops. An der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften studiert sie zudem Stadt- und Regionalmanagement.

betahaus Hamburg, Workshops