NextMedia

Eigene Events

Startschuss für digitale Innovationen

Webfuture Award geht in die nächste Runde!

Webfuture Award 2016

Innovative Digitalideen und kreative Geschäftsmodelle - die ersten neun Finalisten des diesjährigen Webfuture Award hat die Preselection-Jury bestimmt: 

  • Adtriba – www.adtriba.com / Cross-Channel Marketing Management 
  • Baqend – www.baqend.com / Backend-as-a-Service: für schnellere Ladezeiten 
  • Daily Dress – www.daily-dress.de / Die Fashion-App für den eigenen Kleiderschrank
  • Fashion Cloud – www.fashion.cloud / Austauschplattform für digitale Inhalte der Modebranche 
  • Foodguide – www.thefoodguide.de / Neue Gerichte in deiner Stadt entdecken
  • Neuroflash – www.neuro-flash.com / Neurowisschenschaft trifft Big Data für besonders schnelle Marktforschung
  • Pocketstory – www.pocketstory.com / Der Online-Kiosk für journalistische oder literarische Qualitätstexte 
  • Sponsoo – www.sponsoo.de / Der Marktplatz für Sportsponsoring
  • Swalk – noch keine Website / Safe walk – die Sicherheits-App für lateinamerikanische Großstädte

Das Besondere in diesem Jahr: Der zehnte Platz des Finals wurde von der Community selbst bestimmt. Im Kampf um die "Webfuture Wildcard" traten Bettertalk.toCraftspace und Spice VR in einem einwöchtigen Online-Voting auf der Facebook-Seite von nextMedia.Hamburg gegeneinander an. In einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen konnte sich schließlich mit 518 Likes durchsetzen:

Neben Geldpreisen im Gesamtwert von bis zu 8.000 Euro bieten vor allem die Kontakte zu Investoren und Branchenexperten aus der Digital- und Medienszene einen echten Mehrwert für die Teilnehmer. Darüber hinaus spendiert unser Partner Airbnb dem Gewinner einen kostenfreien Arbeitsplatz im betahaus Hamburg und KPMG versorgt die Top-3 mit Beratungsgutscheinen im Wert von jeweils 1.000 Euro. 


Der Webfuture Award wird am 25. Mai 2016 im Rahmen einer Abendveranstaltung im betahaus verliehen.

Zu den Teilnahmebedingungen & Unterlagen

 

 

So war 2015!

Elf Juroren, zehn Startups, drei Finalisten und ein glücklicher Gewinner: Das Hamburger Startup appinio ist der Gewinner des Webfuture Awards 2015. Vor rund 150 Gästen wurde der Gründerpreis am 27. Mai 2015  im betahaus an Mit-Gründer Jonathan Kurfess übergeben. Die Marktforschungs-App, die nach eigenen Angaben „die schnellste Marktforschung der Welt“ ermöglicht, liefert Unternehmen 1.000 Feedbacks in fünf Minuten und animiert Nutzer durch spielerische Elemente und Gutscheine zur Nutzung der App. 

Für unsere Webfuture Award Gewinner appinio geht’s ab jetzt steil nach oben – im Interview mit Gründer Jonathan Kurfess zumindest schon mal im Aufzug. #webfuture15

Posted by nextMedia.Hamburg on Donnerstag, 28. Mai 2015

Die Top-3: die besten digitalen Startups der Metropolregion Hamburg

Der Webfuture Award ging bereits in die achte Runde. Eine Fachjury wählte dabei aus allen Einreichungen die Finalisten aus, die bereits am Nachmittag zu einem „Business-Idea-Speed-Dating“ vor der Jury, bestehend aus Unternehmern, Kapitalgebern und Branchenexperten, antreten durften. Die Gewinner der Plätze eins bis drei konnten sich im Rahmen einer Abendveranstaltung im betahaus dem Publikum und der Presse präsentieren. 

Das ist die Top-3:


„Mit unserer Teilnahme am Wettbewerb wollten wir das Modell appinio einer Prüfung durch externe Experten unterziehen. Wir sind ja schon lange überzeugt von der Idee“, erklärte Jonathan Kurfess. „Dass die Jury appinio nun ähnlich bewertet und wir den Webfuture Award gewonnen haben, ist eine super Anerkennung für unsere Arbeit.“ Das Hamburger Unternehmen connected health belegte mit dem Projekt „Life Time“, einer digitalen Krankenakte, den zweiten Platz (Preisgeld 2.000 Euro). Der dritte Preis ging an Spottster (Preisgeld 1.000 Euro), die Online-Shoppern mit einem digitalen Merkzettel das Einkaufen im Web vereinfachen wollen.

Qualität und Vielfalt – die Jury ist begeistert von den Finalisten

„Wir hatten starke Finalisten, die ihre Ideen inhaltlich und im Rahmen der Pitches qualitativ hochwertig dargestellt haben," lobte Dr. Heiko Milde vom Sponsor IFB Innovationsstarter, "mit appinio haben wir einen würdigen Sieger gefunden, der mit einer cleveren Geschäftsidee überzeugt.“ Auch Jurymitglied Elke Fleing von deutsche startups zeigte sich begeistert: "Manchmal war ich eher Groupie als Jury, weil das Feld in diesem Jahr so gut war".

Doch nicht nur die Jury durfte sich freuen, auch die Vertreter der Startups nahmen viel Positives und nützliche Hinweise aus dem Austausch mit der Jury mit: „Wir haben uns vor allem über das positive Feedback zu unserem Pitch gefreut“, erklärte Freya Oehle, Mit-Gründerin des Drittplatzierten Spottster. „Besonders reizvoll fanden wir das Business-Idea-Speed-Dating, weil wir die Juroren an verschiedenen Punkten abholen und immer wieder einen neuen Dreh finden mussten, unser Startup zu präsentieren“.

Unsere Unterstützer

Partner
Medienpartner