NextMedia

Starter Kit

Die Gründung

Starter Kit

Nach der Idee kommt die Umsetzung

Nachdem die Geschäftsidee genau definiert ist und man sich Gedanken zur Umsetzung dieser gemacht hat, ist der nächste Schritt die Gründung.

Über den genauen Gründungsablauf entscheidet letztendlich die Wahl der Rechts- bzw. Unternehmensform, denn diese ist mit verschiedene Gesetzlichkeiten und Verpflichtungen verbunden. Entscheidende Unterschiede ergeben sich bei der Haftung, den Rechten und Pflichten der Gründer, der Größe des Unternehmens und den Beteiligungsformen für Dritte. Es ist ratsam, sich im Vorwege umfassend zu den verschiedenen Rechtsformen zu informieren.

Auch die Steuern, die für ein Unternehmen entrichtet werden müssen, variieren je nach Rechtsform. Neben der Steuerpflicht gibt es viele weitere gesetzliche Vorschriften. Diese beziehen sich beispielsweise auf die Namensgebung oder die Ausgestaltung der Gesellschafterverträge. 

Abhängig von der gewählten Rechtsform muss das Unternehmen ebenfalls bei verschiedenen Behörden gemeldet werden.

Direkt zu...

Rechts- bzw. Unternehmensform

Die Rechtsform definiert den gesetzlichen Rahmen eines Unternehmens, das wirtschaftlich tätig ist. Die einzelnen Rechtsformen unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf die Eigentumsverhältnisse und Risikoverteilung bzw. Haftung der Geschäftsführer.

Nicht alle Rechtsformen kommen für die Gründung eines Startups in Frage - verbreitet sind die folgende Unternehmensformen: Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG) und Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH).

Für Gründer ist es wichtig, frühzeitig eine Entscheidung bezüglich der Rechtsform zu treffen, um sich rechtlich abzusichern. Die Überlegung, welche Ziele man mit der Unternehmensgründung und wie viel Startkapital man zur Verfügung hat, können bei der Entscheidung behilflich sein.

Blogartikel über "Rechtsauskunft für Startups"

Rechtsformwahl
Allgemeiner Einstieg zu der Wahl der passenden Rechtsformen, anschließend kurze Beschreibung der gängigsten Rechtsformen
Handelskammer Hamburg

Gründungsarten
Übersicht über die verschiedenen Arten, wie man Gründen kann. Für digitale Gründer besonders relevant: als Einzelperson/im Team, Ausgründung oder Spin-off-Gründung
Gründungswerkstatt Hamburg der Handelskammer Hamburg

UG (haftungsbeschränkt)
Umfassende Informationen zu der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)/Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Umfassende Informationen zu der GmbH und UG
Handelskammer Hamburg

Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)
Umfassende Informationen zu der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder BGB-Gesellschaft)
Handelskammer Hamburg

Allgemeine Rechtsauskunft
Im Rahmen der Unternehmensförderung allgemeine Auskunft zu Rechtsthemen (Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg)
Hamburg.de

hei. Coachingprogramm „Recht“
Eine Zusammenstellung von relevanten Seminaren; in der Auswahl befinden sich auch Seminare zu der Wahl der Unternehmensform. Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt die Teilnahme von Hamburger ExistenzgründerInnen an diesem Programm mit einem Zuschuss in Höhe von € 500,- in Form von Wertschecks
hei. Hamburger ExistenzgründungsInitiative

Bucerius Gründerkompass Recht
Ein Workshop für Startups, der die rechtlichen Herausforderungen in den verschiedenen Phasen des Marktauftritts behandelt (findet jährlich statt)
Bucerius Gründerkompass Recht

Notarsuche (über Suchmaschine auf der Seite)
Kostenpflichtiger Beratungswunsch bei der Notarsuche
Hamburgische Notarkammer

Wegweiser Rechts- bzw. Unternehmensform
Anhand von eigenen Angaben zu Staatsangehörigkeit, Unternehmens-Rechtsform, Branche sowie der Postleitzahl erhält man umfassende und relevante Informationen
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Unternehmensanmeldung

Abhängig von der gewählten Rechtsform und dem geplanten Geschäftsvorhaben, müssen Unternehmen bei den entsprechenden Ämtern und Behörden angemeldet werden.

Grundsätzlich erfolgt die Anmeldung eines Unternehmens im Gewerbeamt. Nach der Gründung muss das Unternehmen bei der zuständigen Berufsgenossenschaft gemeldet werden. Das Finanzamt ist für alle steuerlichen Themen zuständig, wie zum Beispiel die steuerliche Erfassung, Steuervorauszahlungen sowie die jährliche Steuererklärung.

Die Betriebsnummer, die bei der Einstellung von Mitarbeitern zu beantragen ist und durch die die Anmeldung zur Sozialversicherung sowie die Meldung bei der Krankenkasse erfolgt, wird von der Bundesagentur für Arbeit vergeben.

Ist die Geschäftsidee besonders innovativ, sollte außerdem geprüft werden, ob man sie schützen lassen kann - technische Schutzrechte, wie Patente und Gebrauchsmuster, sollten frühzeitig beantragt werden. Hier erfolgt die Anmeldung beim Patentamt. Ebenfalls schützen lassen kann man sich sein Design und Marke.

Gewerbeanmeldung und Eintragung in das Handelsregister
Wo kann man sein Gewerbe anmelden und was ist dabei zu beachten, was ist das Handelsregister und wie erfolgt die Eintragung? - Übersicht inklusive Besonderheiten für Ausländer, Kosten und wichtigen Adressen in Hamburg
Handelskammer Hamburg

Rechtsfolgen Eintragung ins Handelsregister
Umfassende Übersicht zu den wichtigsten Punkten der Rechtsfolgen bei Eintragung in das Handelsregister
Handelskammer Hamburg

Schutzrechte

Was bewirkt ein Schutzrecht und auf welche Bereiche ist es anwendbar. Weitere Informationen zu Patent & Gebrauchsmuster, Marke, Design, Urheberrecht, Geografische Herkunftsangaben, Titelschutz, Sortenschutz, Topografieschutz und Produkttopografie
Handelskammer Hamburg

Urheberrecht: Schutz von geistigem Eigentum

Die wichtigsten Begriffe, Geschichte und Grundlage, Urheberrechtsverletzungen und vieles mehr: ausführliches Ratgeberportal zu dem komplexen und weitreichenden Thema Urheberrecht mit einem speziellen Fokus auf moderne Medien
Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Patentanmeldung in Deutschland
Das Deutsche Patent- und Markenamt bietet einen Schutz für Geistiges Eigentum in den Bereichen technische Erfindungen Marken und Produktdesigns an. Des Weiteren bietet das DPMA Informationen über nationale, europäische und internationale Partner
Deutsches Patent- & Markenamt

Musterprotokoll zur Gründung einer Einpersonengesellschaft
Mustervorlage zur Gründung einer Einpersonengesellschaft. Die Vorlage muss auf das zu gründende Unternehmen angepasst und anschließend noch notariell beglaubigt werden.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Musterprotokoll zur Gründung einer Mehrpersonengesellschaft (mit bis zu drei Gesellschaftern)
Mustervorlage zur Gründung einer Mehrpersonengesellschaft. Die Vorlage muss an-gepasst und anschließend notariell beglaubigt werden.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mustervorlage zur Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)
Beispielhafter Vertrag zur Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (auch BGB-Gesellschaft).
Handelskammer Hamburg

Einsteigerrecherche für Patenten, Gebrauchsmuster, Marken und Designs
Das DPMAregister stellt die gesetzlichen Veröffentlichungen zu Patenten, Gebrauchsmustern, Marken und Designs sowie den Registerdaten bereit. Es ermöglicht die Suche nach  den Rechts- und Verfahrensständen sowie den Publikationsdaten.
Deutsches Patent- und Markenamt

Steuern

Gründer müssen für ihre unternehmerischen Tätigkeiten Steuern zahlen. Die Art und Höhe der Steuern hängt maßgeblich von der gewählten Rechtsform ab. Zu unterscheiden sind beispielsweise Einkommenssteuer, Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer sowie Vor- und Umsatzsteuer.

Steuerarten
Welche Steuern müssen von welchem Unternehmen gezahlt werden? - Übersicht über die wichtigsten Steuerarten
Unternehmensportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Steuerfragen

Umfassende Informationen zu verschiedenen Steuerthemen: Buchführungspflicht, Umsatzsteuer, Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Kleinunternehmerregelung, wichtige Termine und Steuerrücklagen
Firmenhilfe

Fristen
Übersicht mit Daten, wann welche Steuern bezahlt werden müssen (Fristen für Steuervorauszahlungen und Steuererklärungen)
Unternehmensportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Digitalpublikation zu Steuerthemen
Publikation zu Steuerthemen: Welche Steuern müssen gezahlt werden? - Rechtsformen und Steuern, die sechs häufigsten Steuerfehler bei Gründungen
Unternehmensportal des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

hei. Coachingprogramm „Buchführung und Steuern“
Eine Zusammenstellung von relevanten Seminaren, die sich mit „Buchführung und Steuern“ beschäftigen. Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt die Teilnahme von Hamburger ExistenzgründerInnen an diesem Programm mit einem Zuschuss in Höhe von € 500,- in Form von Wertschecks
hei. Hamburger Existenzgründungs Initiative

Steuerformulare
Die gängisten Steuerformulare werden auf dieser Webseite online zur Verfügung gestellt
Bundesfinanzverwaltung

Steuerliche Info-Center (SIC)
Allgemeine steuerfachliche Auskunfts- und Servicedienste für Unternehmen im Aufgabenbereich des Bundeszentralamtes für Steuern (Call-Center und Internetangebot)
Bundeszentralamt für Steuern

Rechte & Pflichten

Durch die Gründung eines Unternehmens entstehen Rechte und Pflichten, die von dem Gründer zu erfüllen sind. Neben der bereits beschriebenen Wahl der Rechtsform oder dem Entrichten von Steuern, gibt es weitere rechtliche Vorschriften, wie etwa bei der Namensgebung des Unternehmens oder die Hinweis- und Informationspflichten für Online-Händler.

Aber auch bei der Geschäftsabwicklung mit Kunden und Lieferanten, der Nutzung von Daten sowie dem Abschluss von Mietverträgen oder Versicherungsverträgen gibt es zahlreiche rechtliche Vorschriften zu beachten.

Grundregeln des Firmenrechts
Umfassende Informationen, wie man einen Firmennamen für sein Unternehmen findet und was bei der der Wahl berücksichtigt werden muss
Hamburger Handelskammer

Versicherungen
Übersicht über betrieblichen und persönlichen Versicherungen, die gegen mögliche Schäden vorbeugen können
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Digitalpublikation zu Steuerthemen
Informationen zu Versicherungen: betriebliche und persönliche Risiken, wie wählt man die richtige Versicherung aus, wie kann man Risiken managen und wie verhält man sich im Schadensfall, wie kann man Krankheiten vorbeugen und welche unabhängigen Versicherungsberatungen gibt es
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Versicherungen für Gründer
Übersicht und Informationen zu den verschiedenen Versicherungen für Gründer um sich gegen unternehmerische aber auch persönliche Risiken abzusichern
Handelskammer Hamburg

hei. Coachingprogramm „Versicherungen“ & „Recht“
Eine Zusammenstellung von relevanten Seminaren, die sich mit „Versicherungen &  Recht“ beschäftigen. Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt die Teilnahme von Hamburger ExistenzgründerInnen an diesem Programm mit einem Zuschuss in Höhe von € 500,- in Form von Wertschecks
hei. Hamburger Existenzgründungs Initiative

Studentische Internet-Rechtsberatung
In Kooperation mit der Cyber Law Clinic der Fakultät für Rechtswissenschaft (Universität Hamburg) können in dieser Beratung Fragen zu Recht im Internet besprochen werden
Hamburg Kreativ Gesellschaft

Anwalt-Suchdienst
Falls die kostenpflichtige Beratung eines Anwalts erwünscht ist, unterstützt diese Organisation mit der Nennung von bis zu drei Anwälten mit dem gewünschten Interessenschwerpunkt
Hanseatische Rechtsanwaltskammer

Zu den weiteren Kapiteln: