scoopcamp Logo

Die Innovationskonferenz für Medien

New Storytelling im Fokus

Hamburg, das Tor zur Medienwelt, lädt ein

Welche Technologien prägen die Arbeit von Journalist*innen? Welche Innovationen brauchen die Medien? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt jedes Jahr das scoopcamp in Hamburg.

Die Innovationskonferenz für Medien von nextMedia.Hamburg und der Deutschen Presse-Agentur dpa fand zuletzt am 24. September 2020 statt – erstmals in seiner zwölfjährigen Geschichte als hybrides Live-Event, das sowohl analog als auch digital besucht werden konnte.

Das scoopcamp 2020 in voller Länge

Schaut euch hier den Livestream des scoopcamp 2020 an:

Jetzt Tickets sichern!

Sei live dabei: persönlich vor Ort oder digital per Livestream

Die Zahl der Onsite-Tickets für eine persönliche Teilnahme am scoopcamp in Hamburgs Designzentrum designxport ist aufgrund der Corona-Pandemie stark limitiert und bereits ausverkauft. Dafür ist die digitale Teilnahme an der Konferenz in diesem Jahr kostenlos (ausgenommen der digitalen Masterclasses) und bedarf lediglich einer Vorab-Registrierung.

Sichere Dir am besten gleich jetzt Deinen Digital-Pass zum scoopcamp und dein Masterclass-Ticket via Eventbrite. Studierende erhalten mit dem Code „StudiTicket“ zehn Euro Rabatt.

Agenda

In diesem Jahr können die scoopcamp-Teilnehmer*innen sich auf einen spannenden Nachmittag mit vielen Highlights freuen, von der Keynote des bekannten Journalistikprofessors Jeff Jarvis bis zum großen Abschlusspanel, gespickt mit Mediengrößen wie dpa-Geschäftsführer Peter Kropsch.

13:00 Uhr

Vergabe des scoop Awards

Dr. Carsten Brosda hält die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger Jeff Jarvis. Der New Yorker Journalismus-Professor wird für seine Verdienste für den modernen Journalismus ausgezeichnet.

  • Dr. Carsten Brosda (Hamburgs Senator für Kultur und Medien)
  • Jeff Jarvis (City University of New York)
13:00 Uhr

13:30 Uhr

Keynote Jeff Jarvis

Im Anschluss an die Preisverleihung hält Jeff Jarvis eine Keynote, in der er aufzeigt, wie sich der Journalismus aufstellen muss, um bevorstehende Herausforderungen zu meistern.

  • Jeff Jarvis (City University of New York)

13:30 Uhr

14:00 Uhr

Keynote Chris Waiting

Chris Waiting stellt in seiner Keynote ein Journalismus-Modell vor, das in Großbritannien bereits für viel Aufsehen sorgt und auf der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Journalist*innen und Akademiker*innen beruht.

  • Chris Waiting (The Conversation)
14:00 Uhr

14:30 Uhr

Pause

14:30 Uhr

15:00 Uhr

Panel Newsroom Transition

Die Panel-Teilnehmer*innen gewähren exklusive Einblicke in ihre Nachrichtenorganisationen und diskutieren den Wandel von Newsrooms durch die digitale Transformation sowie die Corona-Pandemie.

  • Juliane Leopold (ARD-aktuell)
  • Christina Elmer (DER SPIEGEL)
  • Julia Lumma (VRM)
  • Meinolf Ellers (Deutsche Presse-Agentur/Moderation)
15:00 Uhr

15:30 Uhr

Digitale Masterclasses

Die digitalen Masterclasses können jeweils von maximal 15 Personen besucht werden. In einem Videocallroom haben die Teilnehmer*innen die exklusive Möglichkeit, sich direkt mit den Speaker*innen und anderen Mitwirkenden auszutauschen.

Weitere Infos hier.

15:30 Uhr

16:30 Uhr

Abschlusspanel

Wie können Medien im digitalen Zeitalter relevant bleiben? Das ist eine Leitfrage des Abschlusspanels, das eine abschließende Diskussion über die Erkenntnisse und Themen des Tages ermöglicht.

  • Jessica Staschen (ZEIT-Stiftung)
  • Luca Caracciolo (t3n Magazin)
  • Peter Kropsch (Deutsche Presse-Agentur)
  • Johanna Leuschen (N-JOY/Moderation)
16:30 Uhr

17 Uhr

Digitales Networking

Der Nachmittag klingt mit einem Networking-Format aus, das spannende Begegnungen auch im digitalen Raum ermöglicht.

17 Uhr

Digitale Masterclasses

Passend zum Konferenz-Motto „New Storytelling“ können Interessierte aus sechs spannenden Masterclasses wählen:

News und #Ehrenjan: Wie geht (Nachrichten-)Content auf TikTok?

Patrick Weinhold & Antje Kießler (beide Tagesschau)

Masterclass 1

Der Start des Tagesschau-Accounts auf TikTok im hat polarisiert: „Wie man Nachrichten easy an junge Leute heranführt, sehr nice!“, schrieb uns ein User auf der Plattform. „Die Überschreitung einer roten Linie“, hieß es in der öffentlichen Diskussion. Ein gutes halbes Jahr nach unserem Launch wollen wir in der Masterclass Bilanz ziehen: Welche Inhalte haben funktioniert - und welche nicht? Wie produzieren wir Content? Welche Zielgruppen haben wir erreicht? Und: Wie geht es weiter, auch vor dem Hintergrund der kritischen Diskussion?

Crazy Eights und Scamper: Ideen finden und Probleme lösen mit agilen Methoden

Joachim Dreykluft und Marc Schulz (beide HHLab)

Masterclass 2

Kreative Ideen, die echte Probleme im (Redaktions-) Alltag lösen, sind in der aktuellen Krise gefragter denn je. Wir vom HHLab, der internen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung der Mediengruppe NOZ MEDIEN/mh:n MEDIEN, zeigen in diesem Workshop, wie man strukturiert im Team Ideen entwickelt, die weit über den ersten Geistesblitz hinausgehen und stellen euch dafür die Kreativmethoden Crazy Eights und Scamper vor, die wir praktisch anwenden. Die Methoden funktionieren vollständig virtuell und sind auch für Anfänger geeignet.

Best-Practice aus den USA: Lokaljournalismus monetarisieren

Anita Zielina (City University of New York)

Masterclass 3

Lokal- und Nischenmedien in den USA experimentieren erfolgreich mit neuen Businessmodellen: Experten-Events, Mitgliedschaften, Musikfestivals, Datenbanken und Merchandise. Wie hat sich das auf ihre Profitabilität, die Leserbindung sowie Abo- und Nutzerzahlen ausgewirkt? In diesem Workshop blicken wir auf einige der spannendsten Cases aus Übersee und analysieren, welche Learnings darin für den deutschen Markt stecken.

Wie unter 30-Jährige sich informieren und Medienhäuser darauf reagieren – erste Einblicke in das dpa-Projekt #UseTheNews

Leonie Wunderlich (Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut) und Prof. Dr. Christian Stöcker (HAW Hamburg)

Masterclass 4

Unter 30-Jährige informieren sich nicht gezielt, sie lassen sich vielmehr informieren – und das vor allem auf sozialen Plattformen wie YouTube, Instagram und Twitter. Das Projekt #usethnews nimmt das veränderte Nachrichtennnutzungsverhalten junger Erwachsener in den Blick und untersucht, wie kompetent sich diese Zielgruppe durch die heutige Informationslandschaft bewegt. Wir zeigen, was es über das Informationsverhalten junger Menschen zu wissen gibt und wie Medienunternehmen heute schon darauf eingehen.

Nutzer*innen zu zahlenden Kund*innen machen

Alexandra Borchardt (Hamburg Media School)

Masterclass 5

Audience First – das wollen mittlerweile alle. Aber was will das Publikum wirklich? Und über welches Publikum reden wir? Diese Masterclass kombiniert Erkenntnisse aus der Leserforschung und praktische Erfahrungen von Redaktionen, um die Vertrauensfrage zu stellen: Wann sind Nutzerinnen und Nutzer nicht nur angetan von Journalismus, sondern auch bereit, dafür zu zahlen – und damit seine Zukunft zu sichern? Hinweis: Man muss nicht die New York Times sein, damit das gelingt.

Was Lasagne mit strukturierten Daten zu tun hat – der Aufbau einer digitalen Rezeptwelt

Rosemary Tremlett (ZEIT ONLINE)

Masterclass 6

Im Archiv von ZEIT ONLINE liegen etwa 1.300 Rezepte. Wie können sie – per KI – identifiziert werden? Wie müssen die enthaltenen Daten modelliert werden, damit User, unser Content-Management-System und nicht zuletzt Suchmaschinen sie bestmöglich verarbeiten können? In diesem Workshop zeigen wir anhand einer aktuellen case study, wie aus einer großen Menge unstrukturierter Daten ein hochwertiges digitales Produkt entsteht. Quizfragen, interaktive Beispiele und exklusive Insights aus unserer Produktentwicklung sind garantiert!

Speaker*innen

Für weitere Informationen anklicken

Veranstalter & Partner

Das scoopcamp wird von nextMedia.Hamburg, der Hamburger Initiative für die Medien- und Digitalwirtschaft, und der Nachrichtenagentur dpa veranstaltet.
 
Gestalten Sie die Zukunft des Journalismus mit und profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen, die Ihnen als Unterstützer oder Sponsor des scoopcamps offen stehen. Je nach Partnerschaft erhalten Sie kostenlose Veranstaltungstickets und haben die Möglichkeit, Werbemittel vor Ort auszulegen sowie namentlich in Pressemitteilungen erwähnt zu werden. Nach Absprache ist darüber hinaus auch die Integration in Form von z.B. eigenen Workshop-Sessions möglich.
 

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Veranstalter

Medienpartner

Partner

Rückblick

Impressionen aus zwölf Jahren scoopcamp:

X