Foto: Marcelo Hernandez

Jack Riley erhält den scoop Award 2022: “We must adapt to young audiences’ habits!“

| | Pressemitteilungen

Jack Riley erhält den scoop Award 2022 “We must adapt to young audiences’ habits!"

Hamburg, 8. September 2022 – Um sich auch in Zukunft unabhängig finanzieren zu können, müssen Medienunternehmen sich besser auf die Bedürfnisse junger Zielgruppen einstellen und die Potenziale neuer Technologien nutzen – auch um Vertrauen in journalistische Berichterstattung zu erhalten und das Interesse an Nachrichteninhalten zu steigern. Das ist die zentrale Erkenntnis nach der Keynote von scoop-Award-Preisträger Jack Riley auf der diesjährigen Innovationskonferenz für Medien von nextMedia.Hamburg und der dpa, dem scoopcamp.

Den Auftakt der diesjährigen Innovationskonferenz für Medien machte Pia Frey als Laudatorin bei der Verleihung des scoop Awards an Jack Riley, Vice President of Business Development und Revenue Strategy bei der HuffPost und BuzzFeed News. „Jack Riley managed many change processes while maintaining a motivated team“, sagte Pia Frey in der Laudatio über Jack Riley. „He is one of those people who connects people within the whole company and has maintained one of the most important characteristics a journalist can have: his sense for curiosity“.

Unter dem Oberthema: „Wie finanzieren wir den Journalismus der Zukunft?“ geben fünf internationale Expert*innen Einblicke in praxiserprobte Maßnahmen auf dem scoopcamp. Den Anfang machte der diesjährige scoop-Award-Preisträger Jack Riley selbst, mit einer Keynote über die Erfolgsstrategie, die BuzzFeed News und die HuffPost zum digitalen Marktführer gemacht hat: die radikale Diversifizierung ihrer Einkommensquellen – und der Verzicht auf Paywalls. 

Dabei bot Riley auch einen Ausblick in die Herausforderungen, die auf den Journalismus in Zukunft zukommen werden: „We need to adapt to young readers and their media consumption“, so Jack Riley auf dem scoopcamp. Creator*innen und Influencer*innen als Fokus des Medienkonsums junger Menschen seien ein vielversprechendes Mittel, um junge Zielgruppen zu erreichen: „Collaboration is more important than ever.“

Großer Andrang auf das scoopcamp – trotz typischem Hamburg-Wetter

Obwohl das Wetter Anderes vermuten ließ, war die Stimmung durchweg positiv: 140 Gäst*innen haben sich im Hamburger Beach Club Del Mar versammelt, um gemeinsam an Lösungen für die Finanzierungskrise zu arbeiten, in der sich der Journalismus aktuell befindet. Auf sie warten im Laufe des Tages noch vier weitere Keynotes, ein Streitgespräch zur Vereinbarkeit von Paywalls und der Funktion von Journalismus zur Meinungsbildung in einer Demokratie, vier interaktive Workshops und ein abschließendes Panel, auf dem die Ergebnisse der Konferenz noch einmal resümiert werden sollen.

Über das scoopcamp:
Das scoopcamp ist die Innovationskonferenz für Medien. Seit 2009 lädt Hamburg@work – und seit 2014 nextMedia.Hamburg – jährlich zusammen mit der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH mehr als 250 Expert*innen, Entscheider*innen und Innovator*innen der IT- und Medienbranche zur Diskussion über Trends und aktuelle Themen an der Schnittstelle zwischen Redaktion, Programmierung und Produktentwicklung ein. Im Fokus stehen Themen wie „Data Journalism“, „Social Media“ und „New Storytelling“ in digitalen Medien.
Über nextMedia.Hamburg:
nextMedia.Hamburg ist die Standortinitiative der Hamburger Medien- und Digitalwirtschaft. Sie wird von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie engagierten Unternehmen und innovativen Akteur*innen getragen und ist seit 2018 Teil der Hamburg Kreativ GmbH.
Kernaufgabe ist die Förderung und Unterstützung neuer, zukunftsfähiger Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von Content und Technologie. Der Fokus liegt auf Innovationen, die sich aus der Digitalisierung und der damit verbundenen Konvergenz der Medienmärkte ergeben (z.B. aus Presse und Rundfunk, Werbung, Musik, Games, Film, Buch und Software). Dafür entwickelt nextMedia.Hamburg regelmäßig neue Programme.
In einem starken Netzwerk mit Partner*innen aus der Medien- und Digitalwirtschaft versteht sich die Initiative als Knotenpunkt und ist das europaweit größte und vielseitigste Netzwerk dieser Art.
Abonnieren Sie jetzt den Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen aus der Medien- und Digitalbranche sowie zu unseren Programmen und Events. Weitere Informationen unter www.nextmediahamburg.de.
Über die dpa:

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate.
Als international tätige Agentur berichtet dpa in sieben Sprachen. Rund 1000 Journalistinnen und Journalisten arbeiten von mehr als 150 Standorten im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind 177 deutsche Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen, Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die
Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin. Die Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am Unternehmenssitz in Hamburg tätig. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).
Internet: www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch)
Social Web: www.dpa.com/de/social-media

Pressekontakte:

Theresa von Hurter
Faktor 3 AG
+49 40-67 94 46 191
t.vonhurter@faktor3.de

Jens Petersen
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
+49 40-4113 32843
pressestelle@dpa.com 

Paula Lauterbach
nextMedia.Hamburg
+49 40-8797 986 123
paula.lauterbach@nextmedia-hamburg.de

20 Trends für 2023 – Jetzt Predictions entdecken!
This is default text for notification bar