Am 15. und 16. September versammelt sich die Medien- und Digitalwirtschaft beim scoopcamp in Hamburg. (Foto: Christian Charisius)

Neue Inhalte, neue Partner: Innovationskonferenz für Medien wächst

Save the date: scoopcamp 2021 erstmals mit zweitägigem Programm vom 15.-16. September

  • Pulitzer-Preisträger und Ex-„Guardian“-Chef Alan Rusbridger
    tritt als Keynoter auf
  • Teilnahme am 13. scoopcamp sowohl per Livestream als auch vor
    Ort möglich
  • Digital-Pässe für beide Tage ab sofort kostenlos auf scoopcamp.de erhältlich

Hamburg, 23. März 2021 – Aus eins mach zwei: In diesem Jahr wird das scoopcamp erstmals zwei Tage lang Journalist*innen, Content Pionier*innen und Innovator*innen aus aller Welt zusammenbringen – digital per Livestream und persönlich vor Ort im Hamburger designxport. Als erster Top-Keynoter hat sich Ex-„Guardian“-Chef und Pulitzer-Preisträger Alan Rusbridger für das renommierte Branchenevent, das in diesem Jahr zum 13. Mal stattfindet, angekündigt.

Auch inhaltlich wird das scoopcamp 2021 erweitert. Während am 16. September die aktuellen Trends und Herausforderungen, die der digitale Wandel im Journalismus mit sich bringt, im Fokus stehen, beginnt die Innovationskonferenz für Medien am 15. September mit einem Fachtag zum Thema Journalismus für und von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Denn vor allem junge Leute haben laut Untersuchungen zuletzt Vertrauen in Nachrichtenmedien verloren. Gleichzeitig fällt es vielen Jüngeren immer schwerer, Fakten von Meinung zu unterscheiden, Nachrichten zu bewerten und Quellen einzuordnen.

Neue Partnerschaft mit dem Netzwerk Recherche und #UseTheNews

Wie können Medienschaffende also junge Zielgruppen für Nachrichten
begeistern? Welche Formate und Kanäle braucht es dafür? Darum geht
es beim neuen scoopcamp-Fachtag. Er richtet sich an Nachwuchsjournalist*innen, junge Multiplikator*innen bzw. Influencer*innen und pädagogische Fachkräfte.

Möglich wird das erweiterte Programm durch eine neue Partnerschaft mit der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche e.V. und dem dpa-Projekt #UseTheNews. Ziel des Projekts ist, die Nachrichtennutzung und -kompetenz Heranwachsender zu untersuchen und zu stärken sowie Formate zu finden, mit denen Medien junge Menschen besser erreichen und informieren können.

Vorträge, Talkrunden, Masterclasses und mehr

Das scoopcamp-Publikum kann sich neben Vorträgen internationaler Speaker*innen wie Alan Rusbridger, ehemaliger „Guardian“- Chefredakteur und Vordenker im internationalen Journalismusdiskurs, auch dieses Jahr wieder auf hochkarätig besetzte Panels, Networking Sessions und kostenpflichtige Masterclasses von Branchen-Profis freuen. Dabei gilt wie seit Beginn der Konferenz vor zwölf Jahren: Ideen und Innovationen werden hier nicht nur diskutiert, sondern die Zukunft der Medien- und Digitalwirtschaft gemeinsam entwickelt und gestaltet.

Weiterführende Informationen zum Programm und zu den Tickets folgen in Kürze. Digital-Pässe für beide Tage sind bereits jetzt auf scoopcamp.de erhältlich. Die Teilnahme am Livestream ist kostenlos – für vertiefende Masterclasses wird eine separate Gebühr erhoben.

Zusammengefasst: Das Wichtigste auf einen Blick

Was: scoopcamp 2021 – Die Innovationskonferenz für Medien
Wann: 15. und 16.9.2021
Wo: vor Ort im designxport, Hongkongstraße 8, 20457 Hamburg und online via Livestream
Veranstalter: nextMedia.Hamburg und die Nachrichtenagentur dpa mit dem Partner Netzwerk Recherche und dem Projekt #UseTheNews
Anmeldung und Informationen: scoopcamp.de
Twitter: www.twitter.com/scoopcamp
Facebook: www.facebook.com/scoopcamp

Über das scoopcamp:
Das scoopcamp ist seit 2009 die Innovationskonferenz für Medien. nextMedia.Hamburg lädt jährlich
zusammen mit der Deutsche Presse-Agentur (dpa) mehr als 250 Expert*innen, Entscheider*innen und
Innovator*innen der IT- und Medienbranche zur Diskussion über Trends und aktuelle Themen an der
Schnittstelle zwischen Redaktion, Programmierung und Produktentwicklung ein. Weitere Informationen zur
Veranstaltung unter www.scoopcamp.de.
Über nextMedia.Hamburg:
nextMedia.Hamburg ist die Standortinitiative der Hamburger Medien- und Digitalwirtschaft. Ihr Ziel ist es,
Hamburgs Spitzenposition als Medien- und Digitalstandort auszubauen. Dazu fördert die Initiative eine
innovationsorientierte Zusammenarbeit sowie den Wissenstransfer zwischen den Akteur*innen der Branche
mit unterschiedlichsten Programmen, Events und Inhalten. nextMedia.Hamburg wird von der Freien und
Hansestadt Hamburg sowie engagierten Unternehmen und Innovator*innen getragen und ist Teil der
Hamburg Kreativ Gesellschaft. Weitere Informationen zur Initiative unter www.nextmedia-hamburg.de.
Über die dpa:
Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört zu den weltweit führenden
unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit
redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate.
Als international tätige Agentur berichtet dpa in sieben Sprachen. Rund 1000 Journalistinnen und
Journalisten arbeiten von mehr als 150 Standorten im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind 177
deutsche Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut festgelegten
Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen, Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die
Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin. Die
Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am Unternehmenssitz in Hamburg tätig.
Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).
Internet: www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch)
Social Web: www.dpa.com/de/social-media
Über das Netzwerk Recherche:
Netzwerk Recherche ist eine 2001 gegründete Vereinigung von Journalist*innen. Der gemeinnützige Verein
setzt sich dafür ein, die journalistische Recherche in Deutschland zu stärken. Gemeinsam mit Journalist*innen, Medien und Bildungsorganisationen hat NR im Jahr 2020 die Initiative „Journalismus macht Schule“ gegründet. Sie bündelt Informationen und Unterrichtsmaterialien und vermittelt Unterrichtsbesuche von Journalist*innen. Mehr Informationen unter netzwerkrecherche.org und journalismus-macht-schule.org.

Pressekontakte:

Marc Lechtenfeld
Faktor 3 AG
+49 40-67 94 46 6103
m.lechtenfeld@faktor3.de

Jens Petersen
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
+49 40-4113 32843
pressestelle@dpa.com 

Paula Lauterbach
nextMedia.Hamburg
+49 40-8797 986 123
paula.lauterbach@nextmedia-hamburg.de

X