Pulitzer-Preisträger und Ex-„Guardian“-Chef Alan Rusbridger tritt beim scoopcamp 2021 als Keynoter auf. (Foto: Christian Charisius)

Erster Keynoter bestätigt: Pulitzer-Preisträger und Ex-„Guardian“-Chef Alan Rusbridger

| | scoopcamp

Rückkehr nach Hamburg

Als erster Top-Keynoter hat sich der ehemalige „Guardian“-Chefredakteur und Pulitzer-Preisträger Alan Rusbridger für das scoopcamp 2021 angekündigt. Sein Auftritt auf der Innovationskonferenz für Medien, die in diesem Jahr zum 13. Mal stattfindet, ist für ihn eine Rückkehr.

Vor zwei Jahren hielt der Vordenker im internationalen Journalismusdiskurs einen eindringlichen Vortrag beim scoopcamp 2019, in der er von Paywalls abriet. Nachrichten sollten als öffentliches Gut frei zugänglich sein.

Um die Inhalte zu bezahlen, kämen freiwillige Bezahlmodelle oder ein öffentlich finanzierter Journalismus infrage.

Vorträge, Talkrunden, Masterclasses und mehr

Neben Vorträgen internationaler Speaker*innen wie Alan Rusbridger kann sich das scoopcamp-Publikum auch dieses Jahr wieder auf hochkarätig besetzte Panels, Masterclasses und mehr freuen.

Laufend aktuelle Informationen zum scoopcamp findet ihr jederzeit auf www.scoopcamp.de!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on print
Weitere Artikel

Predictions 20/22

Das Format Predictions 20/22 zeigt die relevantesten Technologien, Innovationen und Trends der Medienbranche für das Jahr 2022 auf.

Mehr lesen

Predictions 20/22: Content & Storytelling Trends für 2022

Kommt 2022 das Ende der pandemie-getriebenen Hypes? Welche Social Media-Trends bleiben, welche gehen? Auf welche Art von Content sollen Medienschaffende setzen – und auf welchen Kanälen? Wir haben im Rahmen der Predictions 20/22 fünf Expert*innen nach ihren Zukunftsprognosen im Bereich Content & Storytelling gefragt: Bühne frei für Juliane Leopold, Sara Schurmann, Marcus Bösch, Sophie Burger und Valerie Scholz.

Mehr lesen

Predictions 20/22: Trends im Bereich Business Model Innovation

Ob neuer Content, spannende Technologien oder gesellschaftlicher Impact, am Ende steht doch immer noch die Frage: Und wie verdient man damit nun Geld? Wir haben Pia Frey, Martin Fehrensen, Kerstin Fröhlich, Jonas Bedford-Strohm und Jana Wuttke gefragt, welche Entwicklungen sie für die Branche in diesem Bereich erwarten – und wo Handlungsbedarf besteht.

Mehr lesen
X