Um diese Zusammenarbeit gleich in die richtigen Bahnen zu lenken und mit einem gemeinsamen Grundverständnis zu beginnen, startete das Prototyping Lab mit einem Design-Sprint.

Prototyping Lab geht in die zweite Runde

Interdisziplinär arbeiten: Hamburger Medienhäuser und Studierende arbeiten zum zweiten Mal an wegweisenden Prototypen

Das zweite Prototyping Lab ist mit einem Design-Sprint im Coworking Space finhaven gestartet. Das Projekt bringt auch in diesem Jahr Studierende verschiedener Hochschulen mit renommierten Hamburger Medienhäusern zusammen, um gemeinsam mit neuen Technologien zu experimentieren. Zum Auftakt erarbeiteten die neuen Teams erste Entwicklungsansätze für ihre Prototypen, die in diesem Jahr das Thema Künstliche Intelligenz in den Fokus rücken.

In nur einem Semester gemeinsam mit SPIEGEL MEDIA, der Bauer Media Group und N-JOY funktionale Prototypen entwickeln dieser Aufgabe widmen sich ab sofort zwölf Studierende der Universität Hamburg, Fachhochschule Wedel und Hamburg Media School. Im Rahmen des zweiten Prototyping Lab erforschen sie in interdisziplinären Teams die Potentiale Künstlicher Intelligenz für die Medienunternehmen. Ziel der Zusammenarbeit ist, den Herausforderungen der neuen Technologie in einem Co-Innovationsprozess mit neuen Perspektiven zu begegnen. Damit knüpft das zweite Prototyping Lab an die erfolgreiche erste Runde des Lab an, das im letzten Jahr das Thema Virtual und Augmented Reality behandelte und in Zusammenarbeit mit den Partnern FOODBOOM, SPIEGEL und Bauer Xcel Media beeindruckende Ergebnisse hervorbrachte.

Nicht weniger eindrucksvolle Resultate erhoffen sich die Projektbeteiligten auch in diesem Jahr, wie Nina Klaß in ihrer Begrüßungsrede deutlich machte. So hätte das VR Prototyping Lab im letzten Jahr durch seine Ergebnisse vor allem den Wert interdisziplinärer Zusammenarbeit unter Beweis gestellt. Um diese Zusammenarbeit gleich in die richtigen Bahnen zu lenken und mit einem gemeinsamen Grundverständnis zu beginnen, startete das Lab mit einem Design-Sprint. Die Teams bekamen eine kurze Einführung in die aktuellen Anwendungsfelder von KI in Medienunternehmen: Neben der häufig genannten Straffung und Automatisierung von monotonen Arbeitsabläufen wurden vor allem Zeitersparnisse bei datengetriebenen Recherchen, die schnelle und effiziente Korrelation von Informationen, die zuverlässige Identifikation von Fake-News sowie das Generieren von einfachen Berichten und Stories aus Rohdaten fokussiert und aufgezeigt, was durch die Entwicklung Künstlicher Intelligenz schon jetzt gewonnen werden kann.

Bestens abgeholt ging es für alle Teilnehmer*innen dann schließlich in die Teams, um im Schnelldurchlauf erste Entwicklungsmöglichkeiten und Ideen zu erarbeiten: Die Studierenden und Partner widmeten sich beim Team Mapping zunächst der Kompetenzverteilung und Verortung der interdisziplinären Potenziale im Team. Dann ging es an die Konkretisierung der Challenges. Unter dem Motto „Question the question“ stellten sich die Teilnehmer erste wichtige Fragen, wie: Welche Grundfrage steckt hinter der Challenge? Welche Problemlösungen gibt es bereits? Was wird vermisst? Wie sieht aktuelle die User Journey aus? Wie soll sie zukünftig aussehen? Welche Stakeholder müssen involviert werden? Auf Grundlage dieser Fragen konnten im zweistündigen Sprint die ersten Entwicklungsideen und -wege festgelegt werden, auf denen die späteren Prototypen basieren werden.

Für die Umsetzung haben die Studierenden mit der Unterstützung ihrer Unternehmenspartner nun ein Semester lang Zeit. Hierfür steht den Studierenden während des gesamten Projektes auch AI- und User-Journey-Experte Benjamin Ferreau als Mentor zur Seite, der die Studierenden in technischen wie strategischen Fragen unterstützen wird und das Lab mit seinem Know-how um eine weitere Perspektive bereichert. Wir werden hier im Blog und auf unseren Social-Media-Kanälen über die aktuellen Entwicklungen im Lab berichten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on print
Weitere Artikel

Die wichtigsten Trends der Audio-Nutzung

An dem Megatrend Podcast kommt dieser Tage niemand mehr vorbei und auch darüber hinaus steigt die Nutzung von Audio-Angeboten weiter. Wir haben die wichtigsten Entwicklungen des deutschen Audiomarktes für euch zusammengefasst. Die Zahlen sind eindeutig: Der Audio-Markt boomt.

Mehr lesen

Content Foresight Health: Ein Blick hinter die Kulissen

Wie angedacht erarbeiteten Teilnehmer*innen von Bauer Media Group, BKK VBU, Carlsen Verlag, Eppendorf AG, MaibornWolff, DER SPIEGEL und VIA AG in den letzten Wochen konkrete Zukunftsszenarien und entwickelten auf dieser Grundlage Ansätze für Produkte, die die Content- und Health-Branche zusammenführen. Wie die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten konkret aussah, haben wir im Blog festgehalten.

Mehr lesen

Jeff Jarvis skizziert beim scoopcamp 2020 die Zukunft der Medienbranche

Medien müssen besser zuhören und offener gegenüber neuen Formen von Journalismus sein. Das ist eine zentrale Erkenntnis der diesjährigen Innovationskonferenz für Medien, die erstmals als hybride Live-Veranstaltung durchgeführt wurde. In Keynotes, Panels und Masterclasses diskutierten die Teilnehmer*innen digital und vor Ort über aktuelle Herausforderungen und Innovationen der Medienlandschaft. Wir haben den abwechslungsreichen Nachmittag im Blog zusammengefasst.

Mehr lesen

Wie man Leser*innen zu Kund*innen macht

Alexandra Borchardt ist Journalistin, Dozentin und Autorin in Hamburg. Aktuell beschäftigt sie sich tiefgreifend mit dem Thema der digitalen Transformation im Qualitätsjournalismus. Am 24. September leitete Sie im Rahmen des scoopcamp 2020 eine Masterclass zum Thema künftiger Monetarisierungsmöglichkeiten im Online-Journalismus.

Mehr lesen

Die Medien im Corona-Zeitraffer

Medien sind wichtig, heißt es in Sonntagsreden – aber Geld mit Journalismus zu verdienen wird immer schwieriger. Corona verstärkt diesen Zwiespalt: Die Anzeigenerlöse brechen dramatisch ein, zugleich gelten Medien als letzte Bastion gegen Scheinwahrheiten und regelrechte Lügengebäude. Welche Ideen können den Journalismus jetzt noch retten?

Mehr lesen

scoopcamp 2020: Keynote-Speaker Chris Waiting im Interview

Wie wertvoll die Zusammenarbeit von Journalist*innen und Wissenschaftler*innen sein kann, wird Chris Waiting, Geschäftsführer von The Conversation UK, beim scoopcamp 2020 aufzeigen. In seiner Keynote spricht er am 24. September in Hamburg über Journalist*innen und Akademiker*innen, die gemeinsam für eine besser informierte Öffentlichkeit arbeiten. Wir haben uns mit ihm im Vorfeld der Innovationskonferenz für Medien unterhalten.

Mehr lesen
X