Neue Umfrage von nextMedia.Hamburg

| | Pressemitteilungen

Aufklärungsbedarf: Mehr als 80 Prozent der Befragten hat kein Vertrauen in KI-erstellte Inhalte

  • Künstliche Intelligenz wurde dieses Jahr an vielen Stellen zur Zukunft der Medienbranche erklärt, doch eine neue Umfrage1 von nextMedia.Hamburg zeigt, wie viel Arbeit noch geleistet werden muss, ehe KI –generierte Inhalte von den Konsument*innen angenommen werden
  • Über 80 Prozent der Befragten geben an, dass sie nur geringes oder gar kein Vertrauen in Medieninhalte haben, die unter Zuhilfenahme von KI erstellt wurden
  • Indes können sich nur etwa 3 Prozent der Befragten vorstellen, genauso viel für synthetische Medien zu bezahlen, wie für rein von Menschen erstellte Inhalte

Hamburg, 19. Dezember 2023 – Künstliche Intelligenz hat im ausklingenden Jahr große Wellen in der Medienbranche geschlagen: Im Zuge des Releases von ChatGPT haben sich viele Expert*innen und Medienschaffende positiv zu Wort gemeldet, was die Potenziale von Künstlicher Intelligenz für die Erstellung und Recherche von Inhalten angeht. Doch eine neue Umfrage zeigt, dass in der Bevölkerung noch viel Skepsis in Bezug auf KI-erstellte Inhalte herrscht.

Wie eine neue Umfrage der Hamburger Standortinitiative nextMedia.Hamburg ergeben hat, stehen die Deutschen der KI-Innovationswelle skeptisch gegenüber. 82 Prozent der Befragten sagen aus, dass ihr Vertrauen in Medien, die unter Zuhilfenahme von KI erstellt worden sind, nur geringfügig oder gar nicht vorhanden ist. Nur 4,1 Prozent sagen aus, dass sie großes Vertrauen in synthetische Medien haben. Ein möglicher Grund für diese Extremwerte könnte das fehlende Bewusstsein über die Möglichkeiten und Grenzen von KI sein. So sind 13,1 Prozent der Befragten bezüglich ihres Vertrauens in KI-generierte Medien unentschlossen.

Wird KI eine Generationsfrage?

Entlang der Altersschichten der Befragten lässt sich ein kleiner Unterschied in Bezug auf das Vertrauen in KI erkennen: Unter den 18-29-Jährigen geben immerhin 8,1 Prozent der Befragten an, großes Vertrauen zu haben – ein Anteil, der mit zunehmendem Alter immer weiter absinkt, auf gerade mal knapp 2,1 Prozent unter den über 65-Jährigen.

Die Frage, ob sie Sorge haben, von KI-unterstütztem Journalismus manipuliert zu werden, bejahten ebenfalls rund 80 Prozent der Befragten, und hier ist die Polarisierung mit zunehmendem Alter sogar noch ausgeprägter: Während die 18-29-Jährigen nur zu 72,9 Prozent zustimmen, sind die über 65-Jährigen mit 85,2 Prozent auch hier skeptischer.

Trotz Skepsis: Die Bevölkerung erkennt klare Mehrwerte von KI

So skeptisch die Befragten gegenüber Künstlicher Intelligenz in der Medienbranche sind, so erkennt doch ein verhältnismäßig großer Anteil unter ihnen die Vorteile, die KI der Branche liefern könnte. Mit 42 Prozent kann sich mehr als ein Drittel der Befragten vorstellen, dass der verstärkte KI-Einsatz Vorteile mit sich bringen würde – von besseren personalisierten Empfehlungen (7,8 Prozent) über eine bessere Nutzer*innenerfahrung (10,4 Prozent) und eine schnellere Verfügbarkeit von Nachrichten (14,9 Prozent) bis hin zu niedrigeren Kosten für Nutzer*innen (17,2 Prozent). Auch hier zeigt sich der Unterschied in den Altersgruppen: Unter den 18-29-Jährigen und den 30-39-Jährigen sind sogar mehr als 50 Prozent der Befragten von den möglichen Vorteilen von KI überzeugt, jeweils 46,2 und 43,5 Prozent.

Dringender Bedarf nach mehr Aufklärung

„Die Umfrage legt nahe, dass es zum Thema KI sowohl mehr Aufklärungs- als auch Regulierungsbedarf gibt“, sagt Dr. Nina Klaß, Leiterin von nextMedia.Hamburg zu den Ergebnissen. „Einige der Fragen zu KI konnten von über 10 Prozent der Befragten nicht beantwortet werden, bei anderen zeichnet sich eine starke Skepsis gegenüber KI-generierten Inhalten ab. Ein guter Anlass, um über künstlich generierte Inhalte zu diskutieren, ist das „Themenfestival KI“ von nextMedia.Hamburg, bei dem sich die Medien- und Digitalbranche eine Woche lang zum Einsatz von KI austauscht.”

Interessierte können sich für den Newsletter von nextMedia.Hamburg anmelden, um als erste über den Anmeldestart des Themenfestivals informiert zu werden. Das Themenfestival ist ein Event der Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH und wird inhaltlich und organisatorisch von nextMedia.Hamburg und ihren Partnern Carlsen, Ströer, ARIC, nextReality, Bauer, Rocket Beans und vielen mehr umgesetzt. Finanziert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das Festival findet vom 19. – 23. Februar 2023 im SPACE statt.

1 Das digitale Markt- und Meinungsforschungsunternehmen Civey hat im Auftrag von nextMedia.Hamburg zwischen dem 15. und dem 17. Dezember 2023 über 5.000 Bundesbürger*innen befragt. Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse liegt bei 2,5 Prozent.

Über nextMedia.Hamburg:
nextMedia.Hamburg ist die erste Anlaufstelle und Innovationsförderung für die Hamburger Medien- und Digitalbranche. Ihr Ziel ist es, Hamburgs Spitzenposition als Medien- und Digitalstandort auszubauen. Dazu fördert die Initiative mit unterschiedlichen (Innovations-) Programmen, Events und Inhalten zukunftsfähige Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von Content zu Technologie. nextMedia.Hamburg wird von der Freien und Hansestadt Hamburg getragen und ist Teil der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Weitere Informationen zur Initiative unter www.nextmedia-hamburg.de.

Pressekontakte:

Laura Grothaus

Faktor 3 AG

+49 40-67 94 46 – 6202

l.grothaus@faktor3.de

Paula Lauterbach

nextMedia.Hamburg

+49 40-23 72 435 68

paula.lauterbach@nextmedia-hamburg.de
Weitere Artikel

Nettwerk Music Europe Geschäftsführer Martin Schuhmacher im Interview

Hamburg ist um ein Musiklabel reicher. Das kanadische Label
Nettwerk hat im vergangenen Jahr seinen Europa Headquarter, die
Nettwerk Music Europe GmbH, in Hamburg eröffnet. Wieso sich das Label für den Standort Hamburg entschieden hat, wie das Label versucht Artist langfristig aufzubauen und welche Auswirkungen AI-Entwicklungen auf die Musikbranche haben, darüber konnten wir mit Geschäftsführer Martin Schuhmacher sprechen.

Mehr lesen
NeueMedien.org

NeueMedien-Tourdaten

Wir gehen 2024 auf Tour! Das bedeutet: Wir erwecken unseren Medienbaukasten zum Leben und arbeiten mit euch an ganz konkreten Lösungen. Hier findet ihr unsere Stationen.

Mehr lesen