Anymate Me macht die Produktion von Unternehmensvideos mit KI einfach und unkompliziert

| | Blog

Unternehmensvideos sind wichtige Aushängeschilder für ein Unternehmen – und mit entsprechend viel Aufwand ist ihre Produktion verbunden. Zumindest bis jetzt. Denn das Start-up Anymate Me, Teil des fünften Batch von Media Lift, macht die Produktion von Unternehmensvideos mit KI wesentlich einfacher.

Die Idee dafür entstand aus eigener Erfahrung, wie Anymate Me-Gründerin Julia Leduc im Interview verrät: „Vor ungefähr zweieinhalb Jahren standen wir vor derselben Herausforderung, als wir für unser früheres Start-up einen Imagefilm verfilmen mussten. In diesem Moment wurde uns schlagartig bewusst, wie frustrierend, kostspielig und unflexibel der herkömmliche Produktionsprozess sein kann.“

Aus der frustrierenden Erfahrung wuchs der Wunsch, ein besseres Angebot zu schaffen: „Diese Erkenntnis hat uns regelrecht angetrieben, nach einer besseren Lösung zur Erstellung von (Unternehmens)Videos zu suchen. Aus dieser Erfahrung heraus entstand die Vision von Anymate Me – mittels synthetischer Videos und KI-Sprecher*innen die Videoproduktionen zu automatisieren.“

Mit Anymate Me haben Nutzer*innen die Möglichkeit, schnell und unkompliziert ihr eigenes Unternehmensvideo zu erstellen. Dazu können sie aus einer großen Auswahl an digitalen Schauspieler*innen wählen, ein Skript oder eine Audiodatei hochladen, das der*die gewählte Schauspieler*in präsentieren soll, und dann im Handumdrehen das erstellte Video herunterladen.

Ein umfangreicher Tech Stack

Was früher vielleicht ein monatelanger Prozess der Abstimmung und Koordination gewesen ist, dauert heute mithilfe von Anymate Me nur einen Bruchteil der Zeit – und entsprechend vielfältig und modern ist der Tech Stack, mit dem Anymate Me eine für Nutzer*innen reibungslose Produktion bietet: „Unsere Lösung umfasst fortgeschrittene Technologien in den Bereichen der Sprach- und Bildverarbeitung sowie moderne Web-Technologien“, sagt Julia Leduc. „Das Anymate Studio basiert auf einer Text-to-Video-Technologie, was bedeutet, dass die Erstellung von Videos allein durch Texteingabe erfolgen kann. Darüber hinaus setzen wir auf Machine-Learning-basierte Verfahren zur Bildverarbeitung, mit deren Hilfe wir realistische KI-Sprecher*innen generieren. Für die Synthetisierung menschlicher Stimmen nutzen wir die Text-to-Speech Technologie und bieten zudem maschinelle Übersetzungen an.“

So sieht das Geschäftsmodell von Anymate Me aus

Das Team von Anymate Me bietet seine Lösung zum einen im Rahmen eines SAAS-Modells, Software as a Service, in Kombination mit einem abonnementbasierten Lizenz-Preismodell. Dabei gibt es verschiedene Leistungspakete, die sich preislich nach der Anzahl der zu erstellenden Videos und ihrer Länge staffeln lassen.

„Für Kunden, die eine unverbindliche Möglichkeit bevorzugen, unsere Lösung zu testen, oder einen geringeren oder unregelmäßigen Videobedarf haben, bieten wir zudem ein Pay-per-Video-Modell an“, sagt Leduc über das Geschäftsmodell von Anymate Me. „Hierbei entstehen einmalige Kosten für jedes individuell erstellte Video. In naher Zukunft werden wir unsere Angebotspalette um weitere Modelle erweitern, darunter die Nutzung unserer API und die Möglichkeit des White Labeling, um unseren Kunden eine noch höhere Flexibilität zu bieten.“

Hamburg ist für Anymate Me zur Basis geworden – dank Fördermöglichkeiten wie MEDIA LIFT

Ursprünglich in Köln angesiedelt, hat es Anymate Me durch MEDIA LIFT nach Hamburg gezogen, und die Stadt ist zu einer wichtigen Haltestelle in der Erfolgsgeschichte von Julia Leduc und ihrem Team geworden: „Sowohl Hamburg als auch der Inkubator Media Lift sind maßgeblich an unserer

Erfolgsgeschichte beteiligt, und wir sind dankbar für die wertvolle Unterstützung, die wir hier erfahren dürfen. Hamburg ist ein äußerst attraktiver Standort für Startups, insbesondere solchen, die sich medienrelevanten Lösungen widmen“, sagt Leduc. „Die Stadt bietet zahlreiche Förderprogramme, die Startups nicht nur finanziell, sondern auch fachlich und persönlich unterstützen.“

Denn MEDIA LIFT ist für Medien-Start-ups wie Anymate Me nicht nur durch die finanzielle Unterstützung und die Bereitstellung von Arbeitsräumen interessant. Das vielfältige Programm des Inkubators hilft den Teams, sich weiterzuentwickeln und die erfahrenen Coaches bilden eine Anlaufstelle für die vielfältigen Herausforderungen des Start-up-Alltags: „Die umfangreichen Workshops decken ein breites Spektrum an Themen ab, die für den erfolgreichen Aufbau eines Startups extrem relevant sind“, so Leduc. „Nicht zu vergessen ist die einzigartige Möglichkeit, von hochkarätigen Mentor*innen sowie Coaches begleitet zu werden, die unsere Weiterentwicklung während des Programms intensiv fördern. Das Media Lift Team steht uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, was uns erheblich dabei hilft, uns auf unsere Kernziele zu konzentrieren.“

Und durch den Zugang des weitläufigen Netzwerks helfen den Teams, mit den vielen Playern der Medienbranche in Kontakt zu treten und Partnerschaften auszubauen. Und tatsächlich hat das Team von Anymate Me im Verlauf des Inkubators schon einige wertvolle Kontakte knüpfen können: „Wir arbeiten zum Beispiel mit E-Learning-Anbietern, Beratungsfirmen und Agenturen zusammen, die nach flexiblen Lösungen für die Videoproduktion suchen“, sagt Julia Leduc. „Und viele dieser Partner sind tatsächlich durch unsere Teilnahme am Media Lift-Inkubator auf uns zugekommen!“

Weitere Artikel

Nettwerk Music Europe Geschäftsführer Martin Schuhmacher im Interview

Hamburg ist um ein Musiklabel reicher. Das kanadische Label
Nettwerk hat im vergangenen Jahr seinen Europa Headquarter, die
Nettwerk Music Europe GmbH, in Hamburg eröffnet. Wieso sich das Label für den Standort Hamburg entschieden hat, wie das Label versucht Artist langfristig aufzubauen und welche Auswirkungen AI-Entwicklungen auf die Musikbranche haben, darüber konnten wir mit Geschäftsführer Martin Schuhmacher sprechen.

Mehr lesen
NeueMedien.org

NeueMedien-Tourdaten

Wir gehen 2024 auf Tour! Das bedeutet: Wir erwecken unseren Medienbaukasten zum Leben und arbeiten mit euch an ganz konkreten Lösungen. Hier findet ihr unsere Stationen.

Mehr lesen

Neue Umfrage von nextMedia.Hamburg

Aufklärungsbedarf: Mehr als 80 Prozent der Befragten hat kein Vertrauen in KI-erstellte Inhalte Pressemitteilung als PDF Künstliche Intelligenz wurde dieses Jahr an vielen Stellen zur

Mehr lesen