Programm

Fast Mover #ClimateAction

Schnelle Unterstützung für aktuelle Herausforderungen

Wir unterstützen euch dabei, nachhaltige Lösungen zu entwickeln und schnell auf die Straße zu bringen.

Um in der Klimakrise aktiv Einfluss zu nehmen, brauchen wir neben Technologien und Wissen auch eine zielgerichtete Kommunikation, um praktikable Lösungen anzubieten. Wir wissen, die Content-Branche ist sich ihrer Verantwortung bewusst und längst dabei, solche Lösungen zu entwickeln.

Deswegen suchen wir euch: Journalist*innen, Start-ups, Content-Creator*innen, Innovator*innen und all diejenigen, die Klimaschutz in ihren Unternehmen zur höchsten Priorität machen. Wir wollen zeigen, wie ihr einen erheblichen Beitrag zur Kommunikation zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und der Gesellschaft leistet.

Beim jährlichen Fast Mover Wettbewerb rufen wir dazu auf, Lösungen zu aktuellen Themen zu entwickeln und bereits existierende Projekte sichtbar zu machen. Eure Ansätze fördern wir mit bis zu 5.000 € und einem umfangreichen Supporter*innen-Netzwerk.

Aktuelles:

Das sind die Projekte der letzten Förderrunde zum Thema #ClimateAction

Schwerpunkt 2021:
Innovationen für die Klimakommunikation

Ort
Hamburg

Ansprechpartnerin
Louisa Zwenger

fast mover #climateaction

Climate meets Content & Tech

Der Fokus unserer Fast Mover-Förderrunde 2021 lag auf Innovationen für die Klimakommunikation. Wir haben nach Innovationen aus und für die Content-Branche gesucht, die einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise und für eine verbesserte Kommunikation leisten.

Gemeinsam mit unserer Jury haben wir uns für diese acht vielversprechenden Lösungsansätze zum Thema #ClimateAction entschieden:

 

CIRCULAR ACTIVATION GUIDE

Circular Activation Guide

Mit dem Circular Activation Guide ist eine Methodensammlung entstanden, die Unternehmen dabei hilft, den eigenen Standort auf vorhandene Potenziale für nachhaltige Wirtschaft zu analysieren. Durch die Förderung sollen nun auch Start-ups unterstützt werden.
Zur Website

WILDPLASTIC

Wildplastic

Durch nachhaltige Müllbeutel Klimakommunikation verbessern: die Förderung soll dabei helfen ein Content-Hub aufzubauen, um mit innovativen Formaten beispielsweise die Reise von Plastik aufzuzeigen.
Zur Website

SEKAI

Sekai

Klima Journalismus noch einfacher und schneller in die Arbeit von Redaktionen integrieren. Sekai analysiert dabei alle Artikel der Redaktion und prüft, ob es Bezüge zu Klimathemen gibt
Zur Website

THE GREAT TRANSITION

The Great Transition

Das dreiköpfiges Team entwickelt ein simples Spiel, dass von einem komplexen Thema handelt: dem Klimawandel. Der Fokus liegt auf der spielerischen Vermittlung der Zusammenhänge, Fakten und Folgen des Klimawandels.

KīNU

kīnu

Das Ziel um das Team von Philip Rapps Projekt kīnu: Nachhaltigkeit im Finanzwesen schaffen! In 7 Tagen und 7 Mails sollen Menschen interaktiv, durch einen Mix aus Content und hands-on Mini-Challenges lernen, was ihr Geld positives bewirken kann.
Zum Profil

MENSCHEN WELTWEIT ZU KLIMAREPORTER*INNEN MACHEN

Menschen weltweit zu Klimareporter*innen machen

Klimakommunikation ist gerechter, wenn die Betroffenen der Klimakrise selbst zu Klimareporter*innen werden: Über die digitale Plattform Crowdnewsroom tragen tausende Menschen aus dem globalen Süden zu einer Klimarecherche bei, die vor Ort und in Europa veröffentlicht wird.
Zur Website

KLIMA GANG

Klima Gang

Das Projekt Klima-Gang ist von der Journalistin Alexa Höber eingereicht worden. Mit ihrem Projekt möchte sie Klima-Recherchen emotional erfahrbar machen, in dem sie Klima Rundgänge in Hamburg durchführt.
Zur Website

WER WIRD VISIONÄR*IN

Wer Wird Visionär*in

Eine dreiköpfige Jury sucht im neuen Podcast „Wer wird Visionär*in?“ von GEO die beste, nachhaltige Idee Deutschlands. Mit der Förderung wollen Katharina Schmitz und ihr Team dem Thema Nachhaltigkeit eine weitere Bühne geben.
Zur Website

Den Fast Mover Wettbewerb veranstalten wir inzwischen zum dritten Mal – 2020 haben wir vielversprechende Projekte zu den Themen Journalismus und Paid Content gefördert. Hier findet ihr alle geförderten Projekte der letzten Runden.

Die Jury

Janina Lin Otto
Holistic Foundation

Fridtjof Detzner
Planet A

Isabelle Gardt
Online Marketing Rockstars

Lena Marbacher
Mitgründerin des Neue Narrative Magazins

Nina Klaß
nextMedia.Hamburg

Laura Cwiertnia
DIE ZEIT
*Bewertet nur journalistische Projekte

Ausgewählte Projekte erhalten:

Finanzielle Förderung

Es werden bis zu 5.000 € pro Projekt gefördert.

Sparring

Zugang zu unserem Supporter*innen-Netzwerk und die einmalige Chance, mit ihnen an euren Projekten zu feilen.

Sichtbarkeit

Zugang zum weitreichenden Netzwerk von nextMedia.Hamburg und Sichtbarkeit eurer guten Ansätze.

Teilnahme an der Impact Night

Möglichkeit, bei der Fast Mover #ClimateAction Impact Night am 10.11. eure Projekte vorzustellen und mit euren Ansätzen ins Gespräch mit Gleichgesinnten zu kommen.

Nur drei Fragen trennen euch vom Fast Mover Programm

Einige der Supporter*innen #ClimateAction

Wolfgang Wopperer-Beholz
Klimaaktivist und Facilitator
Jana-Michaela Timm
Junior-Professorin Impact Entrepreneurship
Universität Hamburg
Boris Kozlowski
Co-Founder & Co-Managing Director
Impact Hub Hamburg
Jo Marie Farwick
Gründerin
Überground

weitere Supporter*innen anzeigen

FAQs

Die ausgewählten Projekte erhalten jeweils bis zu 5.000€, vielversprechende Kontakte durch und über das Supporter*innen-Netzwerk, Sichtbarkeit und die Möglichkeit bei der Fast Mover #ClimateAction Impact Night mit euren Ansätzen ins Gespräch mit Gleichgesinnten zu kommen. Ihr entscheidet, wofür ihr den Förderbetrag im Zusammenhang mit dem eurem Projekt verwendet – das teilt ihr uns am Anfang mit und reicht am Ende einen schnell gemachten, unkomplizierten Verwendungsnachweis ein.

Wir rufen Start-ups, Journalist*innen, Content-Creator*innen und Innovator*innen dazu auf, Ansätze für eine grüne Zukunft zu entwickeln und best practices einzureichen. Wir suchen dabei auch nach all denjenigen, die Klimaschutz trotz aller Widrigkeit an oberste Priorität stellen. Wir wollen sichtbar machen, wie ihr anpackt, denn das hilft auch anderen. Allianzen im Kampf gegen die Klimakrise sind elementarer denn je.

Die Bewerbung erfolgt unkompliziert über ein Online-Formular. In drei Fragen müsst ihr die wichtigsten Informationen zu eurer Idee bzw. zu eurem Projekt beantworten. Wir wollen wissen, warum euer Projekt zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft und Wirtschaft beiträgt und an welcher Stelle ihr Unterstützung von uns braucht. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr vor dem Einreichen der Bewerbung ein Beratungsgespräch mit unserem Programmmanager Bruno führen.

Mindestens drei Tage. Die Teilnahme an der Impact Night und ein vorheriges Training mit unserem Pitch-Trainer sind für die Projekte verpflichtend. Ihr entwickelt darüber hinaus einen Fahrplan, wie ihr euer Projekt erfolgreich weiterführt und plant die nächsten Meilensteine. Während des Programms stehen unsere Supporter*innen für Sparrings und Unterstützung zur Verfügung.

Eine Jury aus sechs Expert*innen wählt die Projekte aus und verkündet ihre Entscheidung am 5. November 2021. 
Folgende Kriterien leiten unsere Auswahl:
Wie innovativ ist euer Ansatz?
Wieviel können andere von eurem Ansatz lernen?
Wie stark zahlt euer Ansatz auf eine verbessert Klimakommunikation ein?

Rückblick

Logo Flip

flip

Das Start-up flip war Teil des Programms Fast Mover zum Thema Journalismus. Durch sorgfältige Recherchen klären sie auf und helfen ihrer Community, zu einer besseren Wirtschaft beizutragen und aktiv mitzubestimmen.

Eimsbüttler Nachrichten Logo

Eimsbüttler Marktplatz

Die Eimsbütteler Nachrichten unterstützten während der Pandemie lokale Unternehmen ihres Stadtteils und experimentierten mit neuen Finanzierungsformen für Lokaljournalismus. Um ihr Angebot auszubauen wurden sie im Rahmen von Fast Mover-Paid Content gefördert.

Ansprechpartnerin

Nextmedia_Icons_
Louisa ist bei nextMedia Kommunikations- und Programmmanagerin. Sie ist zuständig für die Branchenkommunikation und das Programm Fast Mover. In München und Freiburg hat sie Soziologie, Politologie und Bildungswissenschaften studiert. Während und nach ihrem Studium sammelte sie bereits Erfahrungen in der Öffentlichkeits- und Kommunikationsarbeit, sowie in crossmedialer Redaktionsarbeit in der Dokumentarfilmproduktion. Zuletzt leitete sie ein Medienkompetenzprojekt zur Unterstützung angehender Journalist*innen bei der Jugendpresse Deutschland e.V.

Louisa Zwenger

Kommunikations- und Programmmanagerin
T +49 40 / 23 72 435 63
louisa.zwenger@nextmedia-hamburg.de

scoopcamp – die Innovationskonferenz für Medien
This is default text for notification bar
X