Content Foresight Cases

| | Blog
| Insights

Rückblick: Cases von Content Foresight

Gemeinsam den Content der Zukunft entwickeln

Im Programm Content Foresight erarbeiten wir gemeinsam Antworten auf Fragen der Zukunft. Die Teilnehmenden werden in Foresight-Methoden geschult, identifizieren Trends und Treiber an der Branchen-Schnittstelle und entwickeln Zukunftsszenarien. Sie leiten aus den Herausforderungen der Zukunft Opportunity Spaces ab, um so neue Geschäftsfelder zu identifizieren. In interdisziplinären Teams erarbeiten die teilnehmenden Expert*innen schließlich Umsetzungspotenziale der Opportunity Spaces und verwandeln sie in konkrete Anforderungsprofile.

In den ersten beiden Runden lag der Fokus auf den Schnittstellen-Themen Mobility (2019) und Health (2020).

Content Foresight 2019

Mobility

Digital Guided Tour/HAM

Digital Guided Tour /HAM

Die Hamburger Morgenpost und Schwan Communications haben eine greifbare Lösung zur Verknüpfung von Content und Mobilitätsangeboten entwickelt, die bereits mit aktuellen Technologien umgesetzt werden kann. Der Prototyp Digital Guided Tour/HAM bietet Nutzer*innen multimediale Inhalte (Video, Audio, Text), die in den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln funktionieren, mit diesen gekoppelt sind und deren Ausspielung an das Verkehrsmittel angepasst ist. Die AR-Anwendung ermöglicht Tourist*innen und Hamburger*innen so eine virtuelle Stadtführung durch die Hansestadt. Der Prototyp bietet nicht nur Anbietern von Content neue Vertriebswege, sondern schafft auch Anreize für die Nutzung öffentlicher und/oder klimafreundlicher Verkehrsmittel in der Stadt – vom E-Scooter über Sharing-Angebote bis hin zum öffentlichen Nahverkehr.

S.T.E.P

S.T.E.P

Das Projektteam von MaibornWolff und pilot Hamburg war der Ausgangsfrage nachgegangen, wie sich physisch und Content-seitig eine nahtlose Customer Journey vereinen lässt. Die Lösungsidee: Eine maximal weit verbreitete Plattform für individuell optimierte Reiseplanung mithilfe von Blockchain-Technologie. Mit S.T.E.P – der Seamless Travel Experience Platform – werden Mobilität und Unterhaltung/Information individuell auf Nutzer*innen zugeschnitten. Anstatt aktiv aus unzähligen Optionen wählen zu müssen, wie man von A nach B kommt und welche Inhalte unterwegs konsumiert werden können, schafft ein digitaler Zwilling situativ optimale Entscheidungsgrundlagen für eine nahtlose Reiseplanung. Die bereits entwickelte Blockchain-basierte Anwendung verspricht eine ganzheitliche Abwicklung.

Erlebnismobilität

Erlebnismobilität

Wie stellen wir uns Mobilität und Inhalte vor, wenn Blockchain-Technologien und KI-gestützte Systeme längst Teil unseres Alltags geworden sind und unsere Daten unseren Entscheidungen vorausgehen? Einen Eindruck davon haben Vertreter*innen von NDR, Axel Springer, HOCHBAHN, IAV, ITS Hamburg 2021 und Wunder Mobility mit ihrem Konzept der Erlebnismobilität vermittelt. Im Sinne eines Pre-Prototyps hat das Team Zukunftspapier entwickelt, das die mobile Welt in 2034 skizziert und im Stile eines Romans von Tagesschau-Sprecher Michail Paweletz vorgetragen wurde. Das Zukunftspapier berücksichtigt gesellschaftliche (z.B. Umweltschutz, Bildung), politische (z.B. Datenhoheit), technologische (z.B. autonomes Fahren, künstliche Intelligenz als Technologie im Dienste des Menschen, digitale Identität) und individuelle Aspekte (z.B. Konsum, Bequemlichkeit) gleichermaßen und integriert sie in Produkt- und Serviceszenarien.

Content Foresight 2020

Health

Kinder spielen mit Handy

Bewegungs-App

Im Rahmen des Programms Content Foresight Health haben Vertreter*innen aus der Content- und Health-Branche  zusammengearbeitet und eine Bewegungs-App für Kinder entwickelt. Diese soll bewegungsfördernd wirken, indem sie die jungen Nutzer*innen zu Aktionen und Sportübungen animiert. Das Herz der Idee sind personalisierte Tier-Avatare, die via AR-Technologie im Kinderzimmer erscheinen und spielerisch mit den Kindern interagieren.

Beteiligt waren BKK VBU, Carlsen Verlag und MainbornWolff.

Alle Infos zur aktuellen Runde von Content Foresight findest du hier:

Ansprechpartnerin

Nextmedia_Icons_
Angelika betreut als Programmmanagerin bei nextMedia.Hamburg den Innovator Circle, Content Foresight und den Beirat. Sie studierte in Paderborn Populäre Musik und Medien und in Hamburg Systematische Musikwissenschaft. Nebenbei sammelte sie Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement, in der Beratung und Förderung von Projektleitungen und im Produktmanagement von digitalen Lösungen.

Angelika Wall

Programmmanagerin
T +49 40 / 23 72 435 64
angelika.wall@nextmedia-hamburg.de

scoopcamp – die Innovationskonferenz für Medien
This is default text for notification bar
X