Warum Communities für Medienmarken immer wichtiger werden

| | Blog

Beyond Memberships

Vom reinen Content-Anbieter über die Kuratierung von Inhalten geht der Trend hin zur Begleitung der eigenen Community. Diese geht weit über die reine Versorgung mit passenden Inhalten für die Zielgruppe hinaus. Es geht um gemeinsame Werte, um Austausch und das Gefühl, nicht alleine zu sein. Eine redaktionelle Ausrichtung, bei der Leser*innen weit mehr als nur eine Quelle finanzieller Unterstützung sind. Statt Konsum steht also Partizipation im Fokus.

Wir glauben, Communities sind die Zukunft. Gemeinsam mit euch möchten wir daher herausfinden, welche Potenziale für Medienmarken in moderierten Gemeinschaften liegen. Bei nextMedia.Live bringen wir am 10. Februar gemeinsam mit Andreas Spiegler von brand eins 30 Business Developer*innen, Innovationsmanager*innen und Community Manager*innen unterschiedlicher Branchen an einen (virtuellen) Tisch, um gemeinsam an konkreten Community-Strategien zu arbeiten. Bis zum 31. Januar könnt ihr euch noch bewerben. Hier haben wir acht überzeugende Beispiele zusammengestellt, warum ihr euch unbedingt dem Community-Thema widmen solltet. 

Community ist die Zukunft – diese acht Beispiele zeigen warum. Und wo noch Potenzial liegt.

1. Kund*innen-Communities immer gefragter

Mehr als die Hälfte der deutschen Social-Media-Nutzer*innen ist an unternehmenseigenen Online-Plattformen interessiert – erst 18 Prozent sind versorgt. Der aktuelle Social-Media-Atlas 2020 der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna zeigt, den Deutschen fehlen Online-Plattformen, über die sich Unternehmen exklusiv mit ihren Kund*innen und Stakeholdern vernetzen und austauschen. Mit 47 Prozent kann sich fast die Hälfte der Social-Media-Nutzer*innen, die noch nicht Mitglied einer Kund*innen-Community sind, vorstellen, eine solche Plattform zu nutzen.

2. Community-getriebener Websender

Rocket Beans TV  ist ein unabhängiger und Community-getriebener 24/7-Websender. Das Hamburger Unternehmen zeichnet sich durch seine einzigartige Community aus – zahlreiche Fanprojekte und -Gruppierungen bieten die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu finden und sich auszutauschen. In einigen WG-Anzeigen wird online sogar extra nach Rocket Beans-Fans gesucht. 2019 kamen 24% der Umsätze der Senders aus  Community-Einnahmen.

3. Wirtschaftsmagazin mit Karma-Abo

Die Mitarbeiter*innen des  Neue Narrative Magazins haben sich zum Ziel gesetzt, auf Augenhöhe mit ihrer Community zu agieren. Dafür machen sie ihre internen Prozesse und Zahlen  transparent, um mehr Verständnis für ihr Handeln und ihr Geschäftsmodell zu entwickeln. Mit unterschiedlichen Abo-Modellen können die Nutzer*innen selbst entscheiden, wie viel sie zahlen möchten. Das Karma-Abo ist beispielsweise für all diejenigen, die einen größeren Beitrag leisten möchten, um das Magazin zu unterstützen.

4. Membership-Guide für Nachrichtenredaktionen

Nach drei Jahren Forschung zu den Herausforderungen und Potenzialen von Membership-Modellen im Journalismus hat das  Membership Puzzle Project einen praktischen  Leitfaden für den Start eines eigenen Membership-Modells herausgebracht. Der Leitfaden bietet Best Practices, Fallstudien und hilfreiche Ratschläge aus der ganzen Welt, die Nachrichtenredaktionen beim Aufbau ihrer eigenen Membership-Strategie helfen.

5. Event-Reihe schafft Gemeinschaft

12min.me ist ein gemeinnütziger Verein, der in über 30 Städten regelmäßig eine Vielzahl von Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik versammelt. Die Events finanzieren sich durch Spenden, die Partner stellen Eventflächen und unterstützen mit Technik und Catering. 12min.me ist mittlerweile zur deutschlandweit größten Meetup-Community geworden.

6. t3n wird zur Bewegung

Mit dem  Pioneers Network macht t3n seine Nutzer*innen – die digitalen Pioniere – sichtbar, vernetzt sie miteinander und erfährt ihre Bedürfnisse und Wünsche. Was ist ihre Motivation? Welche Ziele verfolgen sie? Im Mittelpunkt des Pioneers Network steht das Teilen von Wissen darüber, wie wir digital besser arbeiten und leben können. In ihrem persönlichen Profil zeigen die Mitglieder, neben Basisinformationen zu ihrer Person, welche Tools sie nutzen, wie ihr Homescreen aussieht, welche Bücher sie inspirieren, welche Podcasts sie gerne hören und wie sie arbeiten.

7. Community-finanzierter Journalismus

Krautreporter ist ein unabhängiges und werbefreies Magazin und wird ausschließlich von seinen Mitgliedern finanziert. Die Strategie: Den Mitgliedern auf Augenhöhe begegnen, komplexe Zusammenhänge in einer Sprache erklären, die jeder versteht und die eigene Haltung transparent machen. Jedes neue Mitglied wird im wöchentlichen Krautreporter-Newsletter namentlich erwähnt.

8. ZEIT-Community für junge Visionär*innen

Neben dem  „Freunde der ZEIT“-Programm, das für alle Abonnent*innen zugänglich ist und zusätzlich zu Community-Events auch kostenlosen extra Content bietet, setzt die ZEIT mit  Z2X einen besonderen Fokus auf ihre junge Zielgruppe. Z2X ist eine Gemeinschaft junger Visionärinnen und Visionäre im Alter zwischen 20 und 29. Neben dem regelmäßigen online Austausch trifft sich die Z2X-Community einmal im Jahr bei dem Z2X-Festival sowie bei thematischen Gipfeln oder lokalen Events.

 

Das Thema Community steht bei dir dieses Jahr auch ganz oben auf der Agenda? Dann melde dich noch bis zum 31. Januar für unser virtuelles Live-Event an.

Weitere Artikel
Start-ups Förderung

Übersicht von Förderprogrammen für Start-ups in Hamburg 

Du möchtest mit deiner Geschäftsidee ein Start-up gründen und suchst Finanzierungsmöglichkeiten oder individuelle Beratung? Du hast bereits ein Start-up gegründet und möchtest dich mit Investor*innen vernetzen? Wir haben für dich Förderprogramme und Beratungsmöglichkeiten für Start-ups im Bereich Content mit Tech und der Kreativwirtschaft in Hamburg gesammelt.

Mehr lesen
XRC22 nextReality.Contest Fotocredit: Benjamin Ulrich

XRC – nextReality.Contest 

Wir waren für euch vor Ort auf dem nextReality.Contest und haben uns die Gewinner-Projekte aus den AR-, VR- und Mixed-Reality-Bereichen angeschaut.
Der diesjährige Award fand in der Astor Filmlounge mit Hamburger Hafencity-Flair statt. Organisiert wurde die Preisverleihung zum 6. Mal vom nextReality.Hamburg e.V.

Mehr lesen
Synthetische Medien

Synthetische Medien: Unsere Zukunft?

Die Zukunft der Medien ist synthetisch – eine These, die in der Content-Branche kaum noch angezweifelt wird. Doch wie viele Inhalte werden in Zukunft wirklich durch künstliche Intelligenz erstellt und was ist heute schon möglich?

Mehr lesen
Katja Fleischmann

Das Erfolgsrezept von DRIVE

In der Digital Revenue Initiative (DRIVE) arbeiten die Nachrichtenagentur dpa und die Unternehmensberatung SCHICKLER gemeinsam mit rund 20 regionalen Medienhäusern aus Deutschland und Österreich sowie der österreichischen Nachrichtenagentur APA an der Steigerung digitaler Abonnements. Katja Fleischmann, Produktmanagerin DRIVE, erzählt im Interview, wie die Zusammenarbeit in der Initiative abläuft und welche Erkenntnisse die Verlage bereits durch das Teilen ihrer Nutzungsdaten gewinnen konnten.

Mehr lesen
Made it in Hamburg – Jetzt Erfolgsgeschichten aus der City of Content entdecken!
This is default text for notification bar