Das newTV Forum vergangene Woche im betahaus.

5 Tipps, die wir vom newTV Forum mitgenommen haben

Wie man in der Nische überlebt

| | Bewegtbild

Ob visueller Content zu Kreuzfahrten, Flugzeugen oder indischem Fußball – auch mit Nischenthemen lassen sich im Bewegtbild-Segment wirtschaftliche Erfolge erzielen. Wie das geht, haben Nabil Moghib (Leiter planestream), Matthias Morr (Schiffstester), Gisbert Wundram (Geschäftsführer & Gründer von sportdigital) und Tobias Fröhlich (Geschäftsführer TeraVolt GmbH) beim newTV Forum verraten. Wir fassen für euch unsere 5 wichtigsten Learnings der Veranstaltung zusammen.

1. Dein Protagonist ist das Zugpferd

Matthias Morr hat aus seiner Leidenschaft zu Schiffen ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt. Mit mehr als 35.000 Abonnenten gilt er heute als Deutschlands erfolgreichster Kreuzfahrt-Blogger auf YouTube. Morr weiß, wie die Video-Plattform erfolgreich zu bespielen ist: Mit unterhaltsamen Inhalten, die authentisch und nahbar daherkommen und als Gegenentwurf zum klassischen Fernsehhandwerk verstanden werden können. Stolperer nicht rauschneiden, Versprecher im Video beibehalten und nicht jeden Ruckler sofort entfernen – die seien Elemente, die Videos ehrlicher und sympathischer machen.

Besonders wichtig:  Der Nutzer muss sich mit dem Protagonisten des Videos identifizieren können, die Kommunikation zwischen beiden auf Augenhöhe stattfinden. Wenn die Person im Video sympathisch und echt auftritt und den Nutzer unterhält und bindet, dann ist das eigentliche Thema zweitrangig. Gerade dann können Themen, die kein Massenpublikum ansprechen, sehr großen Erfolg haben.
    
2. Binde deine Nutzer, indem du sie in dein Format integrierst

Fußball – ein riesen Absatzmarkt und so ziemlich das Gegenteil eines Nischenmarktes, oder? Entgegen aller Intuition hat Gisbert Wundram, Geschäftsführer & Gründer von sportdigital, einen solchen im „Volkssport Nummer Eins“ gefunden und mit Fußball aus Indien, China, den USA und anderen Nationen erfolgreich besetzt. 

Die Erfolgsstrategie klingt dabei überraschend einfach: Die Nutzer in die Formate einbinden. Sei es durch User-Kommentare, die während Live-Übertragungen eingespielt werden oder durch Apps wie Commentaro, die ihre User eigene Inhalte produzieren lässt. Die Integration und Interaktion mit dem Nutzer führe insgesamt zu einer engeren Nutzerbindung und zum Erfolg von Nischenprodukten.

3. Analysiere deine Zielgruppe bis ins letzte Detail

Etwa drei Millionen User als Zielgruppe und das ohne echte Konkurrenz auf dem (Nischen)Markt –  planestream genießt eine mehr als komfortable Wettbewerbersituation und ist ein Beispiel dafür, wie das Nischengeschäft im Optimalfall funktionieren kann. Mit ihrem Angebot für Flugliebhaber haben Nabil Moghib (Leiter Digitale Medien SPIEGEL TV und Projektmanager planestream) und seine Kollegen den Nerv ihrer Zielgruppe getroffen und einen Absatzmarkt erschlossen, der ein hohes wirtschaftliches Potential birgt. 

Und Moghib ist davon überzeugt, dass es auch weiterhin möglich ist, derart potente und sich lohnende Zielgruppen zu erforschen und identifizieren. Dafür brauche es nur eine intensive und detaillierte Zielgruppenanalyse. Gepaart mit der nötigen Prise Mut und Kreativität. Wie im Falle des SPIEGEL, wo der Erkenntnis, dass Inhalte rund ums Fliegen gut angenommen werden, das äußerst erfolgreiche Experiment planestream folgte. 

4. Nutze Exklusivität im Content-Bereich aus

Die Fan-TV Angebote in Deutschland sind enorm ausbaufähig. Zu dieser Erkenntnis kommt Tobias Fröhlich, Geschäftsführer der TeraVolt GmbH. Dabei müssten gerade Fußballvereine ihre Exklusivität besser ausnutzen und mehr thematische Nischen spielen. Denn die direkte Nähe zu den Sportprofis reiche alleine nicht aus, um qualitativ hochwertigen und zielgruppenspezifischen Content herzustellen.

Gerade der sogenannte „Peripheriecontent“, also alles, was bei professionellen Sportvereinen abseits des Platzes passiert. Diese exklusiven Inhalte der Sportvereine könnten noch viel erfolgreicher verwertet werden. Dabei müssten auch die Vertriebswege stets im Auge behalten werden. Der relevanteste Content bringe wenig, wenn er online untergeht und die Zielgruppe nicht erreiche.

5. Digitale Vertriebswege sind dein Schlüssel zum Nischenerfolg

Das Internet und seine digitalen Vertriebswege ermöglichen, dass Nischen immer intensiver bedient und Inhalte gezielter auf die Bedürfnisse der User zugeschnitten werden können. Nischenprodukte profitieren von dieser Entwicklung, da ihr Erfolg wesentlich von Erreichbarkeit der Zielgruppe und der Auffindbarkeit der Inhalte abhängt.

Genauso ist aber auch das Umdenken der Konsumenten von enormer Bedeutung: Während der Kreis an passiven Zuschauern, der kostenlose Inhalte und lineare Programme konsumiert, kontinuierlich kleiner wird, sind Abo-Geschäftsmodelle á la Netflix & Co. zunehmend akzeptiert. Dies gilt es sich bewusst zu machen.

 

Ihr interessiert euch für Trends in der Bewegtbild-Industrie und habt das newTV Forum verpasst? Kein Problem, das nächste newTV Forum folgt bestimmt. Über unsere Social-Media-Kanäle halten wir euch in Sachen Event-Planungen stets auf dem Laufenden. Im Frühjahr 2019 steht zudem der zehnte newTV Kongress an, den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on print
Weitere Artikel

So war der newTV Kongress 2019

Der newTV Kongress brachte am 28. März zum bereits zehnten Mal führende Experten und Innovationstreiber der Bewegtbild-Branche nach Hamburg. Die Jubiläumsausgabe stand ganz im Zeichen der inhaltlichen und programmatischen Neuausrichtung der Konferenz und thematisierte technologische Innovationen, interaktive Content-Formate sowie das Potenzial neuer Geschäftsmodelle.

Mehr lesen
Ralf Klassen, Gründer und Chefredakteur von CONE

Ralf Klassen (CONE) kommentiert den Media Innovation Report

Wir haben fünf Kernaussagen des Reports rausgesucht und diese Ralf Klassen, seines Zeichens Gründer und Chefredakteur der On-Demand-Redaktion CONE und Mitglied der newTV Focus Group, vorgelegt. Wie er die Zahlen einschätzt und die Zukunft des Bewegtbild-Marktes sieht, erfahrt ihr hier.

Mehr lesen
Jeder zweite Befragte will nicht mehr als fünf Euro für Streaming-Dienste ausgeben.

Media Innovation Report – Teil 2

Im zweiten Abschnitt der Studie stehen Streaming-Services im Fokus. Was sind die Deutschen bereit, für Video-on-Demand-Angebote auszugeben? Wie viele kostenpflichtige Streaming-Dienste nutzen sie überhaupt und wie steht die Mehrheit zu Interaktivität und lokalen Inhalten?

Mehr lesen
Gründer und Managing Director der Full-Service-Agentur blackbird eSports: Reza Abdolali.

eSports-Experte Reza Abdolali im Interview

Einer, der für die Professionalisierung des eSports-Bereiches steht und auch beim newTV Kongress dabei sein wird, ist Reza Abdolali, Gründer der Full-Service-Agentur blackbird eSports. Wir haben uns mit ihm im Vorfeld des Kongresses über den Reiz des eSports, die Synergien zwischen Streaming und Gaming sowie die Rolle von neuen Technologien im virtuellen Sport unterhalten.

Mehr lesen
X