Leitet beim scoopcamp 2018 einen Workshop: Kerstin Saathoff. Fotocredits: Alexandra StrittmatterLeitet beim scoopcamp 2018 einen Workshop: Kerstin Saathoff. Fotocredits: Alexandra Strittmatter

Kerstin Saathoff (Google News Initiative) über Artificial Storytelling

„Ein gewisses Level an Kreativität wohnt uns allen inne“

Kerstin Saathoff ist seit 2011 bei Google tätig, zuletzt als News Innovation Program Manager für EMEA. Sie leitet Workshops zum Thema „Creative Skills for Innovation“ und will für mehr kreatives Selbstvertrauen in der Welt sorgen. Kurz vor ihrem Workshop beim scoopcamp 2018 haben wir mit ihr über die Folgen von KI für Kreative und Journalisten sowie kreativitätsfördernde Methoden gesprochen.

Artificial Storytelling gilt als neuer digitaler Fluch der Kreativbranche. Siehst du einen Weg für die friedliche Koexistenz oder gar einen Nutzen für die Kreativen?

Google hat im Juni seine “AI Prinzipien” veröffentlicht. Diese Prinzipien dienen uns als Grundlage für die wichtige Frage, wie wir als Gesellschaft künstliche Intelligenz künftig nutzen wollen und welche Fragen und Grenzen dabei zu beachten sind. Dieser Diskurs ist auch wichtig, um die Frage nach der Stellung von Artificial Storytelling zu beantworten. Grundsätzlich ist eine friedliche Koexistenz meiner Meinung nach möglich, so lange man sich auf Regeln und gemeinsame Werte verständigt. Im Idealfall würde sogar mehr Raum für Kreativität bleiben.

Du hältst Vorträge über Kreativität und Innovation, bist Expertin auf diesem Gebiet. Wie lässt sich Kreativität “herauskitzeln”? Kann man Kreativität erlernen?

Ich glaube, es geht weniger darum Kreativität zu erlernen, sondern selbstbewusst mit der eigenen Kreativität umzugehen. Ein gewisses Level an Kreativität wohnt uns allen inne. Was sich definitiv erlernen lässt, sind bestimmte Methoden, die den Innovationsprozess unterstützen. Im Idealfall verankern sich dann bestimmte Denkweisen, die es ermöglichen, Probleme des beruflichen und privaten Alltags kreativer zu lösen.

Welche Technologie brachte für dich den größten Benefit im Arbeitsalltag?

Da muss ich Google Drive nehmen. Das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten, Präsentationen und Tabellen hat meinen Arbeitsalltag sprunghaft vereinfacht. Videokonferenzen sind auch wichtig, da ich viel mit KollegInnen aus anderen Büros zusammen arbeite.

Du bist Teil der Google News Initiative: Welchen Einfluss werden neue Technologien wie VR oder KI auf die journalistische Arbeit von morgen haben?

Die geförderten Projekte in der DNI oder heute GNI sollen ja gerade neue Technologien und Innovationen im Journalismus unterstützen und voranbringen. VR, AR oder KI sind da nur einige Beispiele. Generell haben wir in drei Jahren DNI gesehen, welche großartigen Möglichkeiten neue Technologien für den Journalismus, für Journalistinnen und Journalisten, bieten.

Auf was können sich die Teilnehmer deines Workshops beim scoopcamp freuen? Was willst du den Besuchern mitgeben?

Mir ist es wichtig, dass die Teilnehmer mit einem guten Gefühl aus dem Workshop rausgehen. Bestenfalls mit mehr kreativem Selbstvertrauen und vielleicht sogar ein paar guten Ideen. Viele sind schon mit den Grundsätzen des Design Thinkings vertraut, aber man setzt vieles im Arbeitsalltag nicht um. Wir wollen praktische Tipps vermitteln wie man wirklich jeden Tag die Grundsätze von Design Thinking anwenden kann.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on print
Weitere Artikel

Wie die Fast Mover den Journalismus in der Krise stärken

Mit unserem neuen Förderprogramm Fast Mover unterstützen wir kreative Medienmacher*innen bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer innovativen Ideen mit 3.000 € pro Team. Der Fokus liegt dabei auf Projekten, die Lösungsansätze für aktuelle Herausforderungen des Journalismus verfolgen – in Krisenzeiten und darüber hinaus. Wie diese konkret aussehen und woran die Teams jetzt arbeiten, verraten wir euch in diesem Beitrag.

Mehr lesen

Tabea Grzeszyk (Hostwriter) über aktuelle Herausforderungen des Journalismus

Hostwriter vernetzt Journalist*innen in über 150 Ländern und ermöglicht auf diese Weise neue Perspektiven und mehr Diversität in den Medien. Da verwundert es nicht, dass das deutsche Start-up gerade jetzt besonders gefragt ist. Wir haben uns mit Tabea Grzeszyk, Co-Founderin und CEO von Hostwriter, über die aktuellen Herausforderungen, die Zukunft des Journalismus und den richtigen Zeitpunkt für die Entwicklung von Ideen unterhalten.

Mehr lesen
Virtual Reality zählt hier seit einigen Jahren zu den heißesten Themen im Bereich zukunftsweisender Technologien.

Predictions 20/20: Das sind die Tech-Trends für 2020

Wie werden zukünftig Geschichten erzählt? Wie entwickelt sich die Bewegtbild-Branche? Welche technologiegetriebenen Innovationen werden im kommenden Jahr wichtig und welche Business Model Innovations stehen uns im Bereich der Medienökonomie bevor? Antworten auf diese Fragen geben unsere Expert*innen aus dem nextMedia.Hamburg-Netzwerk. In diesem Teil widmen wir uns „Enabling Technologies“.

Mehr lesen
Maschine, Mensch, Meinung - Prof. Dr. Andreas Moring zeigt die Potenziale von Künstlicher Intelligenz auf.

Predictive Analytics in Journalismus und Publishing

Journalist*innen und Medienmacher*innen können mit Hilfe Künstlicher Intelligenz deutlich mehr über morgen und übermorgen wissen und berichten, als noch vor wenigen Jahren. Das liegt an schier unendlichen Mengen an Daten und an Methoden und Instrumenten, diese auch auszuwerten. Das Ganze nennt sich „Predictive Analytics“ und bietet Potenzial und Chancen auf vielen Ebenen. Andreas Moring zeigt, wie es geht.

Mehr lesen
Alan Rusbridger (Principal of Lady Margaret Hall, University of Oxford) referierte als dritter Keynote-Speaker über aktuelle Entwicklungen der Medienwelt. Fotocredit: Christian Charisius

scoopcamp 2019 thematisiert Herausforderungen und Innovationen der Medienbranche

Bei der Innovationskonferenz für Medien kamen rund 250 Journalisten, Entscheider und Innovatoren zusammen, um in Vorträgen, Talkrunden und Workshops die aktuellen Themen der Medienlandschaft zu diskutieren. Prominente Keynote-Speaker*innen wie Alan Rusbridger und Shazna Nessa teilten spannende Thesen zum Journalismus der Zukunft, ehe interaktive Workshops und Diskussionsrunden den Konferenztag abrundeten.

Mehr lesen
X