NextMedia

Blog

Ex-HSV-Star Marcell Jansen investiert in BonuScore

Vor rund einem halben Jahr sind Vincent Marburger und Nima Matini mit dem Hamburger Startup BonuScore auf den Markt gekommen, einer interaktiven Quiz- und Prämien-App (iOS und Android) für Fußball-Fans. Jetzt haben sie sich prominente Unterstützung ins Team geholt: Sie konnten vor kurzem Ex-HSV-Star Marcell Jansen (45 Länderspiele) als Investor gewinnen.

Die BonuScore-Gründer Nima Matini (l.) und Vincent Marburger (r.) mit Marcell Jansen

BonuScore vereint Gamification und Gewinnspiele. Neben der reinen Konsumierung von News können User auch ihr Wissen testen, gegeneinander quizzen, wetten – und als Clou die dabei gesammelten Punkte in Preise einlösen. „Die App belohnt den Fan für seine Fußball-Leidenschaft. Das gefällt mir“, sagt Jansen, der im Juli 2015 seine zwölfjährige Profi-Karriere beendete.

Der 31-Jährige ist über seine „MJ Beteiligungsgesellschaft“ mit einer sechsstelligen Summe eingestiegen, weil er die Idee toll findet und an das Potenzial der Gaming-App glaubt. „Ich unterstütze die Jungs gern. Ich stelle ihnen eine Marketingstrategie, mein Netzwerk und mein Gesicht für Werbezwecke zur Verfügung“, erklärt Jansen.

„Marcell ist für uns ein Asset. Er bietet uns die perfekte Schnittstelle zwischen Sport und Vermarktung. Liefert uns Kontakte, öffnet Türen. Wir wollen uns als DAS Medium im mobilen Sponsoring etablieren“, sagt Marburger. „Unser Projekt ist sehr Fan-nah. Genau wie Marcell es immer war und immer noch ist.“

Bestes Beispiel: BonuScore-User Tim Hagemann hat in dieser Woche ein „Meet & Greet“ mit Jansen gewonnen. Statt bloßem Smalltalk ging’s gleich ans Handy, um gemeinsam drei Runden das BonuScore-Quiz zu zocken...

Für Jansen stand schon lange fest, dass er auch die zweite Phase seines Berufslebens in Hamburg verbringt. „Ein tolle Stadt, in der ein faszinierendes Unternehmer-Denken herrscht. Hier kann man eine Menge lernen“, sagt er. Und fügt noch hinzu: „Manchmal fehlt mir in Hamburg aber ein bisschen der Mut, Projekte wirklich in die Tat umzusetzen.“

Das will er ändern. Jansen: „Ich möchte neue Arbeitsplätze in Hamburg schaffen. Das Geld, das ich während meiner Fußball-Karriere verdient habe, möchte ich sinnvoll nutzen, um jungen Menschen, die eine Idee haben, zu helfen. Ich möchte ihnen eine Plattform geben, um Karriere machen zu können.“

Neben BonuScore ist er als Erstgründer auch an GymJunky beteiligt. Für das hippe Fitness-Label aus Hamburg hat er das Startinvest übernommen.

Genau wie für Renovatio. Das Lifestyle-Sanitätshaus kann bereits auf eine längere Erfolgsgeschichte zurückblicken. Nach der Gründung in Jansens Heimatstadt Mönchengladbach hat er im November nun die erste Filiale eröffnet. In Hamburg, in der alten Oberpostdirektion am Stephansplatz.

Weitere Projekte folgen. Jansen: „Startups entstehen in einem Team. Als ehemaliger Fußballer gefällt mir genau das.“

Gamification, Mobile Sponsoring, HSV