NextMedia

Blog

StoryDOCKS: Digitaler Vorreiter der Publishingbranche – und darüber hinaus

Digitalisierung und Buchbranche: Da tut sich was. Etwa durch StoryDOCKS, eine Ausgründung des Hamburger Oetinger Verlags.Wir haben Geschäftsführer Michael Adam im Interview.

In der Hamburger Max-Brauer-Allee schlägt eines der digitalen Herzen der Buchbranche. Beim Oetinger Verlag – der Heimat von Pippi Langstrumpf, dem Sams und vielen weiteren Kinderbuchklassikern – begreift man die Digitalisierung als große Chance. Vor einem Jahr startete mit StoryDOCKS eine interessante Ausgründung – als technologischer und inhaltlicher Leuchtturm für den Verlag. nextMedia.Hamburg fragte bei Geschäftsführer Michael Adam nach, was sich seit der Gründung alles getan hat und fand heraus, das vor allem Startups hierbei eine wichtige Rolle spielen.

StoryDOCKS startete vor einem knappen Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Was von ihren Plänen konnten Sie seitdem umsetzen?

Michael Adam: Übergeordnet verfolgen wir mit StoryDOCKS zwei zentrale Strategien: Zum einen möchten wir den führenden Company Builder für innovative Produkte und Geschäftsmodelle des digitalen Storytellings aufbauen, zum anderen der wichtigste Hub in diesem Bereich für viele spannende Partner aus für uns relevanten Bereichen sein – insbesondere aus den Bereichen Content, Technologie und Reichweite.
In dem einem Jahr, in dem wir jetzt am Markt sind, konnten wir bereits innovative und vielversprechende Produkte entwickeln. Aktuelle Cases sind z.B. die Initiative SuperBuch, mit der klassische Bilderbücher in die interaktive Welt verlängert und von Kindern dank Augmented Reality Features komplett neu erlebt werden können. Mit dem TigerTab, einem ganz besonderen Kindertablet der Marke TigerBooks, wurde gerade ein ganz neues Produkt fertiggestellt und auf den Markt gebracht.
Zur Frankfurter Buchmesse haben wir auch ein neues Unternehmen vorgestellt mit dem Namen StoryWunder. StoryWunder ist eine kollaborative Publishing Plattform, die Kreative vernetzt und sie mit bekannten Verlagen zusammenbringt.
Zudem haben wir uns im vergangenen Jahr an zwei weiteren Startups beteiligt, fokussiert neue Investoren mit an Bord genommen, die nachhaltig und strategisch zu uns passen und unser Team mit hochkarätigen Digital-Experten verstärkt.

Wie finanzieren Sie Ihre Tätigkeit als Company Builder? Nicht jedes Startup wird ja gleich erfolgreich.

Unsere Startups befinden sich in unterschiedlichen Reifegraden, manche in einer Frühphase, andere in der Skalierungsphase, andere wiederum sind bereits break-even. Die Finanzierung erfolgt durch unsere Gesellschafter und Investoren. Wir spüren ein sehr starkes Interesse von Investoren sowohl aus der Verlagsbranche als auch aus anderen Bereichen, die von unseren Produkten und unserem Ansatz, digitale Expertise mit schnellem Branchenzugang zu vereinen, sehr überzeugt sind. Unser Fokus liegt dabei insbesondere auf strategischen Investoren, die einen nachhaltigen Beitrag leisten.

Ihre Software TigerCreate ermöglicht die Erstellung von interaktiven Erlebnisbüchern für die verschiedensten Plattformen und hat bereits einige Projekte umgesetzt. Gibt es seitens anderer Verlage eigentlich Berührungsängste, die Services von StoryDOCKS zu nutzen, schließlich gehört die Firma zum Oetinger Verlag?

Überhaupt nicht. Wir arbeiten bereits mit über 100 Verlagen und Rechteinhabern zusammen, darunter alle führenden Kinder- und Jugendbuchverlage in Deutschland. Die Verlage sehen in uns den erfahrenen und neutralen Partner, der mit einem tiefen Verständnis von Technologie und Content überzeugt und gerade über TigerBooks perfekte Marktzugänge bietet.

Wie bewerten Sie den Status quo der Hamburger Publishing-Szene?

Hamburg ist ein dynamischer Medienstandort mit großem Potenzial! Es gibt starke digitale Aktivitäten, viele Startups, die nach guter hanseatischer Art nachhaltig Geschäfte aufbauen. Und wir hoffen, dass wir mit StoryDOCKS auch Motor und Partner für kreative Ideen und Neugründungen sein können.

Können Sie auch von dem immer lebendigeren Startup-Ökosystem vor Ort profitieren?

Das Thema Vernetzung ist uns unglaublich wichtig, denn nur über ein funktionierendes Öko-System können wir nachhaltig erfolgreich sein. Auch wir profitieren davon und sehen darin eine entscheidende Komponente für unseren Erfolg. Das ist ja auch der Ansatz des Silicon Valleys. Hier finden Ideen, Entrepreneure, Talente, Investoren und Kooperationspartner zusammen – das beschleunigt die Entwicklungs- und Skalierungsgeschwindigkeit enorm und schafft eine Basis für erfolgreiche geschäftliche Aktivitäten.

Hamburg, Max-Brauer-Allee, digitale Buchbranche, Buch, Buchbranche, digital, Digitalisierung, Oetinger Verlag, Pippi Langstrumpf, Sams Chance, StoryDOCKS, Ausgründung, Leuchtturm, Verlag, nextMedia.Hamburg, Geschäftsführer, Michael Adam, Gründung, Startups