NextMedia

Medien- & Digitalstandort

Hamburg ist

kreativ

Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Hamburg zählt mehr als 87.000 Erwerbstätige. Hamburgs Kreative generieren jährlich Umsätze in Höhe von über 11 Mrd. Euro. Gute Ideen sind in Hamburg Geld wert.

Hamburg ist

vielfältig

Die wachsenden Stadt Hamburg verfügt über eine hohe Dichte an Unternehmen und spezialisierten Dienstleistern auf allen Stufen der Wertschöpfungsketten der Medien- und Digitalwirtschaft. Diese Breite ist für die produktive Verknüpfung von Inhalten & Technologie in Zeiten der Digitalisierung zu wirtschaftlich relevanten Produkten von entscheidender Bedeutung.

Hamburg ist

Contentcity

Ob Print oder digital – Bücher, Magazine und Zeitungen erreichen täglich Millionen Leser. Agenturen begeistern mit Kampagnen für weltweit bekannte Marken. Musik-, Funk- und TV-Unternehmen sind stilprägend. Große Suchmaschinen und Social Media-Anbieter sind hier ebenso zu Hause wie innovative Startups. Die Games-Industrie sorgt für beste Unterhaltung.

Hamburg hat

Technologiekompetenz

Rund 9.000 Hamburger IT-Firmen sorgen für eine reibungslos funktionierende digitale Infrastruktur. Vor allem aber ist die IT-Wirtschaft Treiber und Wegbereiter des digitalen Transformationsprozesses und eröffnet neue Möglichkeiten für die Hamburger Content-Industrie.

Hamburg hat

Gründergeist

Hamburg ist ein Hotspot der deutschen Gründerszene. Mit 2,5 Prozent ist die Hansestadt laut KfW Gründungsmonitor 2016 das Bundesland mit der zweithöchsten Gründungsquote und liegt deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Die breit gefächerte Wirtschaftsstruktur in Hamburg sorgt für exzellente Rahmenbedingungen und schafft immer wieder neue Jobs in der Startup- und damit auch in der Medienlandschaft.

Aufbruch im digitalen Wandel

Die Medien- und Digitalwirtschaft
in Hamburg


Hamburg ist eine Medienstadt mit großer Tradition: Hier sind stilprägende politische Magazine ebenso groß geworden wie Boulevard-Zeitungen, Illustrierte und die wichtigsten deutschen Fernsehnachrichten. Aber nicht nur im Journalismus, sondern auch in Musik und Film, in der Werbe- und PR-Wirtschaft liefern Hamburgs Kreative und ihre Unternehmen immer wieder Höchstleistungen ab. Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Hamburg aber auch Standort wichtiger innovativer Unternehmen aus den Bereichen Online, Software und Games.
In keiner anderen deutschen Metropole sind so viele Medienwirtschaftszweige so relevant und so profitabel vertreten wie in Hamburg. Als „City of Content“ ist die Stadt daher in der Pflicht, die Transformation der Medien- und Digitalszene mitzugestalten. Innovative Geschäftsmodelle fallen hier auf fruchtbaren Boden – angereichert durch große Kreativität und ausgeprägten Kaufmannsgeist.

Medien- und Digitalstandort Hamburg

Herausragende Verlegerpersönlichkeiten wie Rudolf Augstein, Heinrich Bauer, Gerd Bucerius, John Jahr und Axel Springer bauten in Hamburg ihre Verlagshäuser auf und legten das Fundament für den Aufstieg Hamburgs zur führenden deutschen Medienmetropole.
Auch in Zeiten der gegenwärtigen Digitalisierung behaupten sich die Medien in puncto Wirtschaftskraft und Beschäftigtenzahl besser am Markt, als allgemein wahrgenommen: Rund 9.800 Erwerbstätige sind hier tätig. Fast drei Viertel der 25 auflagenstärksten Zeitschriftentitel Deutschlands stammen aus der Hansestadt.

Mit über 11.000 Erwerbstätigen nehmen auch die Film- und Fernsehproduktionen sowie große Rundfunk- und Fernsehanstalten in Hamburg eine führende Stellung ein. Musikverlage, Tonträgerunternehmen sowie selbstständige Komponisten und Musiker bilden mit 8.500 Erwerbstätigen eine für die deutsche Musikbranche wichtige Gruppe: Hamburg ist Heimat vieler kleiner Independent Labels wie großer Major Companies.

Ausgezeichnete Agenturen

Mit 19.000 Erwerbstätigen ist Hamburg einer der bedeutendsten Standorte für Werbung, PR und Marktforschung. Seit Jahren nehmen Hamburger Agenturen in Kreativrankings, darunter dem Kreativwettbewerb des Art Directors Club (ADC) oder dem Cannes Lions International Advertising Festival, vordere Plätze ein.
Auch auf dem Feld der Spezialagenturen ist Hamburg bestens aufgestellt: Hier haben sich viele Spezialisten zu Key-Playern entwickelt – ob als PR- oder Dialogmarketingagentur, als Eventorganisator oder Beratungsspezialist für Branding und strategische Markenführung. Zudem gilt Hamburg inzwischen als die heimliche Hauptstadt der Meinungs-, Trend- und Marktforschung, in der rund 1.800 Menschen beschäftigt sind.

Wo Games und IT aufeinandertreffen

Die Hansestadt ist der führende Games-Standort in Deutschland. Die Zahl der Beschäftigten in Hamburgs Games-Branche ist in 2016 auf über 4.300 gestiegen. Das Segment zählt inzwischen mehr als 170 Unternehmen. Viele international erfolgreiche Player der Branche agieren von der Hansestadt aus. Die Nachwuchstalente der Games Master der HAW Hamburg oder der Absolventen des SAE Institutes Hamburg rücken kontinuierlich nach.

In all diesen Segmenten ist die IT der zentrale Schrittmacher und Treiber der Digitalisierung. Die IT-Branche Hamburgs ist mit rund 8.600 Unternehmen und mehr als 49.000 Beschäftigten ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor der Freien und Hansestadt Hamburg. Dabei stellen die Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen mit knapp 50 Prozent aller IT-Firmen in der Hansestadt den größten Anteil. Die knapp 3.000 Unternehmen aus der Softwareentwicklung und -gestaltung repräsentieren fast ein Drittel der Gesamtbranche.

Dynamik durch Digitalisierung

Hamburg ist auch erfolgreicher Standort digitaler Medien. Hamburgs Medienhäuser erzielen seit Jahren Topwerte bei Online-Reichweiten. In der Stadt sitzen wichtige Online-Vermarkter wie G+J e|MS, SPIEGEL QC, Bauer Advertising oder WerbeWeischer, international führende Betreiber sozialer Netzwerke und Bewegtbildportale sowie der weltweit bedeutendste Suchmaschinenanbieter mit seiner Deutschlandzentrale.
Zudem tragen viele aufregende und preisgekrönte Startups mit ihren Ideen und Dienstleistungen dazu bei, den Digitalstandort Hamburg weiterzuentwickeln.

Hamburg – starke Netzwerke

Hamburg bietet eine große Vielfalt professionell organisierter Netzwerke in der Medien- und Digitalbranche, allen voran der Verein Hamburg@work (e.V.) sowie u. a. die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH, hamburgunddesign, die Kreativgesellschaft Hamburg, die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM), der Verein RockCity e.V. und weitere branchenspezifische Netzwerke wie Vocer.org für Journalisten oder Hamburg Startups für die Gründerszene oder die Digital Media Women, die sich für die Stärkung von Frauen in den Medienbranchen engagieren.

Bei der Vernetzung von Playern und Akteuren der Digitalszene spielen auch die zahlreichen Veranstaltungen als Impulsgeber mit hohem Vernetzungspotenzial eine wichtige Rolle. Im Hamburger Veranstaltungskalender der Medien- und Digitalbranche gibt es eine Vielzahl wichtiger Termine, darunter die Verleihung des Deutschen Radiopreises und der Goldenen Kamera, das ADC Festival, die LeadAwards, der Henri Nannen Preis, der Hamburger Mediendialog, das Reeperbahn Festival, das scoopcamp, der nextMedia.Elevator, new TV-Kongress, die Social Media Week Hamburg, die d3con, die Digital Media Conference, die Hamburger IT-Strategietage, die code.talks, die solutions.hamburg, die Online Marketing Rockstars, die Klappe, der HANS Musikpreis und das Filmfest Hamburg.

Die Zukunft im Blick – Qualifizierungsstandort Hamburg

Content-Manager, Datenjournalist, Entwickler: Zu klassischen Medienkompetenzen kommen zunehmend Anforderungen an digitale Qualifikationen hinzu. Der Studien- und Ausbildungsstandort Hamburg hat sich auf diese Anforderungen schon früh eingestellt. So bereiten die klassischen akademischen Ausbildungseinrichtungen in Hamburg ihre Nachwuchskräfte auf die Herausforderungen und Chancen der digitalen Transformation vor.
Neben der Universität Hamburg fördert der Kunst- und Mediencampus Hamburg den interdisziplinären Austausch der Hamburg Media School, des Ausbildungskanals TIDE, der Hochschule für bildende Künste, der Miami Ad School und der Fakultät Design, Medien und Information der HAW Hamburg. Journalisten und Texter lernen an der Henri-Nannen-Schule, in Kursen an der Akademie für Publizistik, an zahlreichen privaten Akademien und Hochschulen wie der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation oder berufsbegleitend in der Texterschmiede zunehmend auch das digitale Handwerk. Grafikdesigner werden an der Technischen Kunstschule Hamburg und der Freien Schule für Gestaltung in der visuellen Kommunikation ausgebildet.
Darüber hinaus bieten eine Vielzahl von Medienbetrieben und -unternehmen Ausbildungsplätze, Praktika und Studenten-Jobs in Medien- und IT-Berufen an, so dass eine praxisorientierte Ausbildung auf der Höhe der Zeit erfolgen kann.

Quellen

Hamburg Keativgesellschaft

Handelskammer Hamburg